Befragung von Unternehmern
Mehrheit der Firmengründer unterschätzt Finanzbedarf

Nur 28 Prozent der Unternehmensgründer bleiben im ersten Jahr innerhalb ihres Kostenplans. das ergab eine Befragung der staatlichen Förderbank KfW.
  • 0

FrankfurtDie Mehrheit der deutschen Gründer unterschätzen den Finanzbedarf für ihr neues Unternehmen. Im ersten Jahr bleiben nur 28 Prozent der neuen Firmen innerhalb ihres Kostenplans, die anderen brauchen mehr Geld als gedacht, wie eine am Dienstag veröffentlichte Unternehmerbefragung der staatlichen Förderbank KfW ergab.

Für ihr erstes Geschäftsjahr rechnen die Gründer demnach mit einem Finanzbedarf von 102.000 Euro – tatsächlich brauchen sie aber 152.000 Euro.

Firmenneulinge mit einem eher geringen Budget unterschätzen der Erhebung zufolge ihren Bedarf besonders drastisch. Zudem fällt es offenbar vielen Gründern schwer, Personalkosten korrekt einzukalkulieren. Wenn die neuen Firmen gleich zu Beginn Mitarbeiter einstellen, überschreiten sie ihre Finanzplanungen deutlich stärker als ohne Angestellte.

Die KfW ermahnte Neu-Unternehmer zur sorgfältigen Planung. „Eine Unterkapitalisierung bereits zum Unternehmensstart erhöht die Gefahr eines Scheiterns deutlich“, erklärte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Es müsse immer auch ein finanzieller Puffer eingeplant werden.

Wenn dieser fehle, „können unerwartete Liquiditätsengpässe, etwa durch Forderungsausfälle, nur schwer überbrückt werden. Junge Unternehmen können so sehr schnell in Existenznöte geraten.“

In diesem Zusammenhang kritisierte die KfW auch, dass nur zwei von drei Gründern einen Businessplan für ihre neue Firma aufstellen. Das sei „bedenklich“. Die Anfertigung eines Businessplans „sollte für Gründer eine Selbstverständlichkeit sein“, befand die Förderbank.

Für die Erhebung wurden den Angaben zufolge rund 6600 Unternehmen befragt, die vor maximal vier Jahren gegründet worden waren.


afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Befragung von Unternehmern: Mehrheit der Firmengründer unterschätzt Finanzbedarf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%