Creditreform-Umfrage
Mittelstand mitten im Aufschwung

Der Mittelstand in Deutschland steckt voll im Aufschwung und blickt auch optimistisch in die Zukunft. Einer aktuellen Umfrage zufolge, stuft mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen ihre Situation als gut oder sehr gut ein. Jeder fünfte Betrieb will neue Jobs schaffen. Kritisch bleibt die Lage beim Eigenkapital.

HB MÜNCHEN. „Die Stimmung ist ausgezeichnet“, sagte der Vorsitzende der Wirtschaftsauskunftei Creditreform, Helmut Rödl, am Donnerstag in München bei der Vorstellung einer Umfrage bei 4.000 Betrieben.

Über die Hälfte (51,8 Prozent) der befragten Unternehmen stuften ihre aktuelle Situation als gut oder sehr gut ein. Nur noch 4 Prozent der Mittelständler bewerteten ihre Lage als mangelhaft oder ungenügend, sagte Rödl. „Die Stimmung im Herbst ist optimistischer als zu Beginn des Jahres.“

Etwa 31 Prozent der Betriebe erwarten der Umfrage zufolge im kommenden halben Jahr steigende Umsätze, mehr als die Hälfte rechnet zumindest mit gleich bleibenden Umsätzen. „Die Mittelständler sind sehr zuversichtlich“, sagte Rödl. Dies wirke sich auch auf die Personalplanung aus, die so positiv ausfalle wie seit zehn Jahren nicht mehr. Mehr als jeder fünfte Betrieb wolle neue Stellen schaffen.

Auch bei den Investitionen zeigten sich die Betriebe enthusiastisch. Die Hälfte der Befragten möchte investieren, dabei wollen 57 Prozent nicht nur Ersatzanschaffungen machen, sondern sogar erweitern.

Kritisch bleibe jedoch die Ausstattung vieler Betriebe mit Eigenkapital, sagte Rödl. Etwa ein Drittel der Mittelständler habe eine schlechte Eigenkapitalausstattung und deshalb auch eine schlechtere Ausgangslage bei der Kreditvergabe. Hier sei wegen der US-Hypothekenkrise mit einer vorsichtigeren Vergabepraxis der Banken zu rechnen, sagte Rödl und erklärte: „Ein Wiederanstieg der Unternehmensinsolvenzen ist nicht auszuschließen.“ Eine Kreditklemme sei in den nächsten Wochen oder Monaten aber nicht zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%