Drehkreuz für wachsenden Luftverkehr
Dubai baut größten Flughafen der Welt

Dubai will an die Spitze der globalen Luftfahrtindustrie. Die am schnellsten wachsende Airline hat das Emirat schon, nun baut es den größten Flughafen der Welt und will ganz groß in das Leasing- und Wartungsgeschäft einsteigen.

DUBAI. Dubai hat mit Emirates bereits die am schnellsten wachsende Airline und baut den weltweit größten Flughafen. Doch das Ziel der Scheichs ist noch ehrgeiziger. Sie streben im weltweiten Luftfahrtgeschäft an die Spitze und sind dabei, eine eigene Luftfahrtindustrie auf die Beine zu stellen. Dubai will nicht nur am Himmel und als Hub ein großer Player sein, sondern zusätzlich auch beim Leasing und bei der Wartung von Flugzeugen. Ein untrüglicher Indikator für die zunehmende Bedeutung Dubais im Luftfahrtgeschäft ist der Zulauf zur jüngsten Dubai Airshow.

Es gilt, sich in diesem Zusammenhang einen Namen zu merken: Dubai Aerospace Enterprise (DAE). Die staatliche Firma bietet Dienstleistungen rund ums Flugzeug-Leasing an – eine lukrative Nische, die derzeit von den beiden Großkonzernen General Electric Commercial Aviation Services (GECAS) und International Lease Finance Corporation (ILFC), dem weltweit größten Kunden der zivilen Flugzeughersteller, dominiert wird. Die kapitalkräftigen Investoren am Golf setzen nicht von ungefähr auf steigende Wachstumsraten im Leasinggeschäft. Airlines wollen expandieren, ohne ihre Budgets mit Rieseninvestitionen zu belasten.

Im vergangenen Monat hat das erst vor einem Jahr gegründete Unternehmen DAE mehr als 200 Maschinen gekauft. Den 27-Milliarden-Dollar-Auftrag erhielten je zur Hälfte Boeing und Airbus. Um ein größerer Leasing-Player zu werden, benötige DAE allerdings mindestens sieben bis zehn Jahre, meint Steven Udvar-Hazy, Chairman und CEO der International Lease Finance, gegenüber Dow Jones. DAE beschränkt sich indes nicht auf Leasing, sondern ist auch im Wartungsgeschäft aktiv.

Zusammen mit der Herrscherfamilie von Abu Dhabi kaufte sie die ehemalige SAir-Group-Tochter SR Technics. DAE übernimmt auch andere europäische und amerikanische Firmen für die Flugzeugwartung. Im Herbst eröffnete sie zum Beispiel im US-Bundesstaat Tennessee einen Hangar zur Wartung von Pratt-&-Whitney-Motoren, und kürzlich sicherte sie sich von der Royal Australian Air Force (RAAF) den Auftrag, Hercules-Flugzeuge zu warten.

Zum Ehrgeiz, aus Dubai einen der führenden Hubs im Luftfahrtgeschäft zu machen, gehört auch eine von DAE betriebene Hochschule, in der Piloten und Flug-Manager ausgebildet werden. Zudem will Dubai mit Hilfe der DAE seinen Einflussbereich global ausweiten. So versuchte DAE im Sommer, eine kontrollierende Mehrheit des Internationalen Flughafens von Auckland zu übernehmen. Die Emiratis scheiterten zunächst aber am Patriotismus der Neuseeländer.

Seite 1:

Dubai baut größten Flughafen der Welt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%