Energiebranche
Ägypten baut Energiesektor aus

Ägypten will seinen Energiesektor ausbauen. Dabei setzt das Land vor allem auf konventionelle Energiequellen. Aber auch regenerative Energien sollen stärker genutzt werden. Südlich von Kairo wird bereits eines der weltweit ersten solarthermischen Kombikraftwerke gebaut.

KAIRO. Ägyptens Energiestrategie sieht den Ausbau konventioneller Kraftwerkskapazitäten vor. Diese bilden das Standbein der Stromversorgung. Daneben treten aber zusehends Erneuerbare Energien (EE). Die Regierung will vor allem die Windkraft deutlich stärker als bislang nutzen, sie will aber auch Energiegewinnung aus Sonne und Biomasse fördern. Kernenergie soll hinzukommen, um mögliche Angebotslücken in der Zukunft zu vermeiden. Ein Consultant für die Entwicklung der Kernkraft wurde im zweiten Anlauf gefunden.

Ägypten wird ab 2012/13 rund 120 Mrd. Ägyptische Pfund (EGP) in neue Stromerzeugungskapazitäten sowie in Ausbau und Modernisierung des Stromnetzes investieren. Dies hat der zuständige ägyptische Minister für Strom und Energie bekanntgegeben. Die neun zu errichtenden Kraftwerke sollen eine Gesamtkapazität von 10.450 MW erreichen. Im Jahr 2008 wurden 8 Mrd. EGP investiert und 1.500 MW an das nationale Stromnetz angeschlossen. Im laufenden Jahr sollen etwa 14 Mrd. EGP in den Sektor fließen und weitere 2.000 MW hinzufügen. Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum erfordern einen konsequenten Ausbau des Elektrizitätsangebots. Allein 2008 ist die Nachfrage um 13% gestiegen.

In der laufenden Fünfjahresperiode 2007/08 bis 2012/13 ist ein Ausbau der Kraftwerkskapazitäten um 9.365 MW vorgesehen. Nach Ministeriumsangaben gehören hierzu die Dampfkraft-Projekte Oyuon Mousa (4x5, je 325 MW), Walida (3, 325 MW), El Tebin (2x325 MW), Suez (2x325 MW), Abo Qir (2x325 MW) sowie El Dabaa (650 MW). Kombikraftwerke sollen in Damietta West (500 MW, 250 MW, 500 MW, 250 MW), Alexandria East (500 MW, 250 MW, 500 MW) sowie in El Atf (500 MW, 250 MW) entstehen. Das Gaskraftwerk Kureimat 3 (750 MW), das sich im Bau befindet, soll 2011 fertig sein. Durchgeführt wird es von General Electric (GE) zusammen mit Techint Cimi Montubi. Weitere 250 MW Dampfkraft werden nach Angaben des Beratungsunternehmens ProLeads durch Alstom Power in Kureimat realisiert. Hinzu kommt ein Hybridkraftwerk (Sonne/Gas).

Die Nutzung der Sonnenenergie schreitet voran. Die Sonneneinstrahlung in dem nordafrikanischen Land ist in weiten Teilen stark. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) veranschlagt das wirtschaftlich nachgewiesene Solarenergiepotenzial auf 73.656 Terawattstunden (TWH) im Jahr. Nach dem ägyptischen Solaratlas weisen zwei Drittel des Landes eine Sonnenenergieintensität von mehr als 6,4 kWh/qm pro Tag auf, jährlich sind das gut 2.300 kWh/qm.

Ägypten gehört zu den Pionierländern im Bereich Concentrating Solar Power (CSP). So wird derzeit eines der weltweit ersten solarthermischen Kombikraftwerke in Kureimat, im Süden von Kairo, mit konzessionären Krediten gebaut (Kureimat Solar Thermal Hybrid Project). Es wird eine kombinierte Kapazität von 140 MW aufweisen, von denen 20 MW aus Solar- und 120 MW aus thermischer Energie (Gaskraft) stammen. Die Projektkosten belaufen sich auf 400 Mio. US$ mit Fertigstellung Ende 2010. Der spanische Konzern Iberdrola sowie das ägyptische Bauunternehmen Orascom Construction Industries (OCI) sind mit dem Bau befasst. Etwa 70% des Bauabschnitts für die Solaranlage und 50% der Gaskraftanlage sollen bereits abgeschlossen sein.

Seite 1:

Ägypten baut Energiesektor aus

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%