Erfolgreicher Softwareunternehmer
Die drei Leben des Herrn Scheer

August-Wilhelm Scheer hat viele Talente. Der Gründer des Software-Hauses IDS Scheer AG ist Wissenschaftler, Unternehmer und Musiker. Der Erfolg des Mittelständlers ist schnell erklärt: Er hat es geschafft seine drei Leben in Einklang zu bringen.

HAMBURG. Leider kann der Mensch nicht mehrere Leben hintereinander leben, klagt August-Wilhelm Scheer. Darum versucht er, die verschiedenen Leben parallel zu leben, zeitgleich. "Es funktioniert wunderbar", sagt Scheer. Denn er möchte auf kein Leben verzichten: Auf das des Wissenschaftlers nicht, des Unternehmers und auch nicht auf das des Musikers. "Ich lebe in drei Welten", sagt Scheer. "Der wahre August-Wilhelm Scheer ist wahrscheinlich eine Mischung aus allen drei."

Das Leben des Wissenschaftlers war zuerst da. 1975 wurde Scheer Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes. Nach einigen Jahren und vielen Anträgen auf Forschungsmittel war aus dem kleinen Institut eine Einrichtung mit 60 Mitarbeitern geworden. Scheer hatte Erfolg. Doch wie es in der Forschung ist, gingen die Ergebnisse des Instituts nie über die Entwicklung eines Prototyps hinaus. Scheer aber wollte mehr. Er wollte wissen, ob die Prototypen auch in der Wirklichkeit bestehen können.

Nun begann das zweite Leben, das des Unternehmers. 1984 gründete Scheer aus der Hochschule heraus die IDS Scheer AG. In einer "wahnsinnig euphorischen Stimmung", wie er heute sagt. "Wir waren uns sicher, dass wir mehr als andere wissen. Wir wollten die Welt mit unseren Ideen erobern." Zusammen mit zwei Mitstreitern mietete Scheer eine Wohnung: Zweieinhalb Zimmer waren die erste Firmenzentrale.

Zunächst berieten sie Unternehmen, wie diese ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten könnten. Schon bald kam die Entwicklung der passenden Software hinzu. "Es war wichtig, dass wir von Anfang an Kundenkontakte hatten. So kann man sofort reagieren, wenn sich auf dem Markt etwas tut." Schon bald wurden die Räume für das Unternehmen zu klein, man musste weitere anmieten. Am Ende hatte man an vier verschiedenen Standorten Büros. 1991 baute Scheer schließlich ein eigenes Haus für die Firma. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt erst 100 Mitarbeiter hatte, baute er ein Gebäude, das für 400 ausgelegt war. "Natürlich war das sehr mutig, aber wenn man nicht an sich glaubt, ist man kein guter Unternehmer", sagt Scheer im Rückblick.

Seite 1:

Die drei Leben des Herrn Scheer

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%