Familienunternehmen
Mittelstand ist global einen Schritt weiter

Weltweit aktiv sind längst nicht nur große Dax-Konzerne. Ganz im Gegenteil. Eine Studie unter 400 Unternehmen attestiert mittelständischen Unternehmen eine Vorreiterrolle - auch, was das Ausland angeht.
  • 0

Bernhard Rohloff hat bei Olympia Büromaschinenmechaniker gelernt. Anschließend studierte er auf dem zweiten Bildungsweg Maschinenbau und arbeitete nebenher bei Henschel und Thyssen im Lokomotivbau. Nach Ende seines Studiums ging er zu Mercedes-Benz in die Fertigung von Hinterachsen für Lastwagen.

Den entscheidenden beruflichen Schritt machten Rohloff und seine Frau Barbara 1986 mit der Gründung der Rohloff in der Nähe von Kassel. Tüftler Rohloff hatte eine Hochleistungskette entwickelt - für Fahrräder. Zusätzlich baute er die notwendigen Maschinen und Werkzeuge, um sie herstellen zu können. Zwei Jahre später läuft die Produktion der Fahrradkette an, die 1990 durch die Sieger der Tour de France sowie der Straßenweltmeisterschaft weltweit bekannt wird. Danach verkauft Rohloff jährlich mehr als 100 000 seiner Ketten, so dass der von ihm entwickelte Montageautomat komplett ausgelastet ist.

Mit innovativen Produkten erfolgreich

Nach mehrjähriger Entwicklungsarbeit stellt Rohloff den Prototyp einer Speedhub-Nabe 1996 auf der Fachmesse Ifma vor. Nach einer zweijährigen Testphase kommt die Speedhub auf den Markt; ein weiteres Jahr später beginnt die Serienproduktion. Die 14-Gang-Nabe verkauft sich deutschlandweit und international so gut, dass die Firma die Zahl ihrer Mitarbeiter auf 27 verdoppelt und von der Hin-terhofwerkstatt in größere Räume umziehen muss.

Derzeit beschäftigt der Firmengründer bereits 40 Mitarbeiter und erwartet einen Jahresumsatz von rund zehn Millionen Euro, den Rohloff in den kommenden Jahren noch weiter steigern will. Mit Hilfe seiner Frau, seiner Schwester und seines Sohnes Mirco. Der 33-jährige Diplom-Ingenieur kann sich gut vorstellen, das Unternehmen seiner Eltern fortzuführen, das sich unter anderem mit innovativen Produkten, international geltenden Patenten und hoch qualifizierten Beschäftigten weltweit sehr erfolgreich gegen starke Konkurrenz behauptet. Auch aus Fernost und den USA.

Seite 1:

Mittelstand ist global einen Schritt weiter

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Familienunternehmen: Mittelstand ist global einen Schritt weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%