Finanzierung nach Basel II:
Gastbeitrag: So finden Sie die richtige Bank

Zunächst muss mit einer soliden Finanzplanung der Anlass, Umfang und die Struktur für die Bankenfinanzierung definiert werden. Für die konkrete Bankenauswahl ist einerseits vor allem ein Verständnis für die Geschäftsphilosophie der Bank notwendig. Im Rahmen der geschäftspolitischen Leitlinien eines Kreditinstituts können sich die Konditionen und Leistungen erheblich ändern und einer anzustrebenden partnerschaftlichen Beziehung zwischen Bank und Unternehmen im Wege stehen. Andererseits sollte sich der Unternehmer bei der Auswahl der Bank von den in Anspruch zu nehmenden Leistungen leiten lassen, d.h. kann die Bank das leisten, was ich mir vorstelle, und passen auch die Konditionen?



Sind Sie auf Basel II vorbereitet? Klicken Sie und machen den Test!
=> Test starten



Erster Ausgangspunkt für die Auswahl der Bank ist die Größe des Unternehmens. Ein mittelständisches Unternehmen mit 5-10 Millionen Euro Umsatz und einem Kreditvolumen von 100-200.000 Euro kann bei einer Sparkasse oder Genossenschaftsbank besser aufgehoben sein, als bei einer international tätigen Investmentbank. Erst ab einem Umsatz von 10-20 Millionen Euro kann eines der großen Kreditinstitute die richtige Wahl sein.

Zweitens sind die Verantwortlichen vor Ort entscheidend. Wie ist die Filiale aufgestellt? Wer ist mein Ansprechpartner? Versteht er mein Geschäft? Wie häufig wechselt das Personal? Der Unternehmer muss zur Hausbank eine langjährige Geschäftsbeziehung aufbauen. Vertrauen bleibt dabei der wichtigste Maßstab. Mit Basel II wird als drittes Auswahlkriterium die Branche des Unternehmens immer wichtiger.

Versteht die Bank etwas von meiner Branche und meinem Markt? Ist sie in der Lage, meine Geschäftschancen und -risiken richtig einzuschätzen? Nehmen wir das Beispiel Facility-Management: Während die Branche boomt, erhielt ein erfolgreiches Unternehmen in Bayern ein schlechtes Rating, weil es zur Baubranche gerechnet wurde. Weil die Bank das Geschäft des Kunden nicht verstand, erhielt dieser keinen Kredit. Hier zeigt sich die Bedeutung des Firmenkundenbetreuers, der die Bewertung des Unternehmens vornimmt.

Wichtiges Unterscheidungskriterium bleibt zuletzt die Internationalität. Ein Großteil der deutschen Unternehmen wächst nur noch im Ausland. Neben den deutschen Kreditbanken haben sich internationale Großbanken auf die Finanzierung im Ausland spezialisiert. Die Bank muss den Markt und die Erfolgschancen des Unternehmens vor Ort einschätzen können. Eine Präsenz der Bank im Zielland ist nicht nur für den persönlichen Kontakt wichtig, sie stellt auch sicher, dass die Bank den Markt kennt. Hinzu kommt, dass die Banken oft Kontakte zu Geschäftspartnern oder der Finanzverwaltung herstellen können.

Da oftmals im Vorfeld der Bankauswahl die Charakteristika der Banken im Einzelnen nicht bekannt sind, empfiehlt sich die Befragung von Unternehmerkollegen oder anderen vertrauenswürdigen Personen bzw. Beratern. So können hilfreiche Antworten bzgl. der Kontinuität, Qualität und Engagement der involvierten Bankmitarbeiter die Auswahl leiten.

Doppelt hält besser: Erweitertes Hausbankprinzip vorteilhaft

In der Praxis hat es sich als vorteilhaft herausgestellt, nicht nur mit einer Bank die Geschäfte abzuwickeln. Oftmals wird sogar von den Banken aus Risikoüberlegungen heraus der Wunsch nach einer Zweitbankverbindung geäußert. Die Verbindung eines ortsansässigen Instituts mit einer der großen überregionalen Kreditbanken oder einer auf die Branche spezialisierten Privatbank als Zweitbank bildet eine solide Grundlage für die Finanzierung. Umgekehrt sollte unbedingt vermieden werden, mit zu viele Banken zusammenzuarbeiten, da sonst spätestens im Krisenfall die Verantwortlichkeiten unklar sein können.

So verstanden empfehlen wir das Hausbankprinzip, erweitert durch eine zweite Bank. Denn die enge Beziehung zur Hausbank hat sich bewährt, auch über Basel II hinaus.

Autor: Wolfgang Kraus, Rödl & Partner

Wolfgang Kraus ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Als Geschäftsführender Partner verantwortet er bei Rödl & Partner die Bereiche Wirtschaftsprüfung, Corporate Finance, Unternehmensberatung, Sonderprüfungen und Risikomanagement.

Kontakt: wolfgang.kraus@roedl.de
Info: www.roedl.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%