Flugzeugindustrie
Chinas Luftfahrt hebt ab

Die chinesische Luftfahrt ist weiter im Höhenflug. Der Flugzeugbedarf in den kommenden 20 Jahren ist hoch - und es gibt auch schon erste Bestellungen für einen chinesischen Jet.
  • 0

gtai SHANGHAI. Die chinesische Luftfahrt hat die Krise nahezu unbeschadet überstanden und legt 2010 wieder zweistellige Zuwachsraten vor. Entsprechend wächst der Bedarf an Flugzeugen weiterhin kräftig. Prognosen gehen davon aus, dass das "Reich der Mitte" innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte mehr als 4.000 neue Flieger benötigt. Unterdessen treibt China die Entwicklung eigener Flugzeuge voran und meldet anlässlich der Zhuhai Airshow auch erste Bestellungen für den selbstentworfenen 190-sitzigen Jet C919.

Die chinesische Luftfahrt hat die Krise ohne größere Probleme überstanden und befindet sich auf einem soliden Wachstumskurs. Nachdem die Gewinne der staatseigenen Gesellschaften 2009 abgetaucht waren, hat sich die Situation nachhaltig verbessert. Nach Angaben der China Business News (CBN) stiegen die Überschüsse der Staatscarrier in den ersten neun Monaten 2010 im Vergleich zur Vorperiode um das Sechszehnfache auf knapp 7,4 Mrd. Renminbi Yuan.

Zur günstigen Situation trugen sowohl der Fracht- als auch der Personentransport bei. Extrem dynamisch war die Luftfracht, die, gemessen in Tonnenkilometern, um 47% auf knapp 11,3 Mrd. tkm anstieg. Aber auch der Personentransport kann sich mit einem Plus von knapp 22% auf 302 Mrd. Personenkilometer sehen lassen.

Die Prognosen für die nächsten zwanzig Jahre sind überaus günstig. Sämtliche Vorhersagen gehen von einem stark steigenden Bedarf in allen Fahrzeugklassen aus. Die CBN sieht die Branche schon im "Goldenen Zeitalter" - zumindest für die nächsten fünf Jahre.

Boeing begrenzt den rosigen Ausblick nicht auf die nächsten fünf Jahre, sondern wagt eine Prognose für die kommenden zwei Dekaden. Danach benötigt China bis 2029 4.330 neue Flugzeuge im Wert von 480 Mrd. US$. Der Flottenbestand werde sich daher von 1.570 auf 5.180 Fliegern erhöhen. Dies entspräche einem Zuwachs von 230% über die gesamte Periode. Boeing legt dabei einen durchschnittlichen jährlichen Zuwachs bis 2029 von 7,6% für den Personen- beziehungsweise 7,4% für den Frachtverkehr zugrunde.

Seite 1:

Chinas Luftfahrt hebt ab

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Flugzeugindustrie: Chinas Luftfahrt hebt ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%