Großküchen
Rational will bei Burger King und Pizza Hut landen

Der Großküchenhersteller Rational will sein Amerikageschäft vergrößern. In den USA sollen neue Märkte erschlossen und der Gewinn gesteigert werden. Mit den großen Fastfood-Ketten will Rational beginnen.
  • 0

LandsbergsDer neue Rational-Chef will den Großküchen-Ausstatter vor allem dank besserer Geschäfte in Amerika wieder zu altem Glanz führen. „Ich möchte gezielt neue Märkte entwickeln und einen Schwerpunkt in den USA setzen“, sagte der seit Jahresbeginn amtierende Vorstandsvorsitzende Peter Stadelmann in einem am Montag veröffentlichten Interview der Nachrichtenagentur Reuters.

„Prinzipiell kommen als Kunden alle großen Ketten in Frage, Schnellrestaurants, aber auch Supermarkt- und Tankstellenketten oder Möbelmärkte, die Essen anbieten.“ Zudem frage sich die Konzernführung regelmäßig, ob Rational mehr Geschäft mit der Auftragsfertigung für andere Hersteller machen wolle, die die Kochautomaten der Bayern dann unter eigenem Namen verkaufen.

Derzeit beliefert Rational solche Kunden in der Schweiz, in Skandinavien, in Japan, der Türkei oder in Australien. Laut Finanzchef Erich Baumgärtner sorgt das Geschäft mit OEMs für einen Umsatzanteil von circa zehn Prozent. In den USA war Rational in der Vergangenheit ebenfalls als Auftragsfertiger tätig, verlor den Abnehmer aber durch eigene Schnitzer, wie Stadelmann ausführte.

Auch sonst habe es in 20 Jahren Geschäft in Amerika viel Auf und Ab gegeben. „Wir müssen unseren Ruf wiederherstellen.“ Mit Blick auf die große Nachfrage nach Essen außer Haus sagte er: „Wir wollen dort mehr erreichen.“ Zuletzt sorgte Amerika für 18 Prozent der Erlöse; im Kernmarkt Deutschland waren es 13, im restlichen Europa 50 Prozent. Weltweit erzielte Rational in den ersten neun Monaten 2013 einen Umsatz von 329 Millionen Euro und einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 86,5 Millionen.
„In den USA arbeiten viele Profiküchen noch so, wie in Deutschland vielleicht vor 20 oder 25 Jahren gekocht wurde“, sagte Stadelmann. Viele hätten mehrere Einzelgeräte - Rational wirbt damit, durch einen Automaten in einer Großküche mindestens fünf Maschinen zu ersetzen. Um in den USA mehr Dampf zu machen, will Stadelmann etwa den Außendienst an der Ost- und Westküste stärken. Als Kunden, um die Rational intensiver werben will, hat der Vorstandschef Ketten wie Burger King, Wendy's oder Pizza Hut im Visier.

Seite 1:

Rational will bei Burger King und Pizza Hut landen

Seite 2:

Küchen in Ikea-Filialen und der Toyota-Kantine

Kommentare zu " Großküchen: Rational will bei Burger King und Pizza Hut landen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%