Gut ein Viertel aller Unternehmen schätzen ihre Lage als gut ein
Mittelstand hat Talsohle durchschritten

Die Stimmung unter den mittelständischen Unternehmen in Deutschland hat sich laut Creditreform etwas aufgehellt. Keine Entwarnung gibt es allerdings bei den Unternehmenspleiten.

HB MÜNCHEN. Die Stimmung unter den mittelständischen Unternehmen in Deutschland hat sich etwas aufgehellt. "Von einem durchgreifenden Konjunkturaufschwung im Mittelstand kann man aber noch nicht sprechen", sagte Vorstand Helmut Rödl vom Verband der Vereine Creditreform in München. Allerdings deute vieles darauf hin, dass die Talsohle nun durchschritten sei. Gut ein Viertel von mehr als 4 000 im September von Creditreform befragten kleinen und mittleren Unternehmen hätten ihre aktuelle Geschäftslage als sehr gut oder gut einschätzt, das sind 3,2 Prozentpunkte mehr als noch vor einem Jahr.

58,9 Prozent der Betriebe beurteilen ihre wirtschaftlliche Lage unverändert als befriegend oder ausreichend, 14,3 Prozent sehen ihre Situation als mangelhaft oder ungenügend. Im Vorjahr hatten noch 17,7 Prozent ihre Lage so gesehen. Dank des Exportbooms mache sich insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe Zuversicht breit. Auch in den meisten anderen Branchen seien die positiven Beurteilungen gestiegen. Steigende Umsätze meldeten laut Rödl 26,6 Prozent der Betriebe, während 30,7 Prozent Einbußen hinnehmen mußten.

Trotz des verbesserten Geschäftsklimas habe sich aber die Investitionsbereitschaft kaum verbessert, die befragten Mittelständler würden insgesamt eher skeptisch in die Zukunft blicken. So rechnen in den kommenden Monaten nur noch 20,9 Prozent mit steigenden Umsätzen, verglichen mit 22,1 Prozent im Vorjahr. Hier mache sich insbesondere die Skepsis der Betriebe in Ostdeutschland bemerkbar, von denen lediglich 14,7 Prozent von Erlöszuwächsen ausgehen würden. Pessimistisch beurteile insbesondere die Baubranche die zukünftige Umsatzentwicklung. Hier würden aktuell nur noch 9,1 Prozent mit einem Zuwachs rechnen, im vergangenen Jahr waren es noch 13,7 Prozent.

Die Ertragslage der ost- und westdeutschen mittelständischen Unternehmen hat sich der Creditreform-Umfrage zufolge leicht verbessert. Demnach hoffen in Westdeutschland 24,7 Prozent der befragten Betriebe auf steigende Gewinne, in den neuen Bundesländern sind es 18,8 Prozent. Dagegen befürchten 36 Prozent im Westen und 39,4 Prozent im Osten einen Rückgang. Laut der Studie hat sich die verbesserte Ertragssituation zwar auf die Eigenkapitalsituation mittelständischer Unternehmen ausgewirkt, eine deutlichen Verbesserung sei aber nicht erreicht worden. Auf eine solide Eigenkapitaldecke von über 30 Prozent kämen lediglich 23,7 Prozent der Betriebe, bei mehr als ein Drittel liege der Wert unter 10 Prozent.

Keine Entwarung gibt es laut Creditreform weiterhin bei den Unternehmenspleiten. Von einem Abebben der Insolvenzwelle könne keine Rede sein, hieß es. Für das Gesamtjahr werde mit 30 000 bis 41 000 Insolvenzen gerechnet, nach 39.470 im Vorjahr. Mit Blick auf die Beschäftigungssituation gebe es zumindest erste Lichtblicke: "Der Mittelstand versucht, Arbeitsplätze zu erhalten", meinte Rödl.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%