Intralogistikbranche
Branchenmesse erweitert ihre Ausstellungsfläche

Was bewegt die Intralogistikbranche? Welche neuen Produkte gibt es? Antworten bekommen Fachbesucher vom 19. bis 21. Februar kommenden Jahres auf der Logimat in Stuttgart. Die internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss ist neben der Cemat in Hannover der wichtigste Treffpunkt für Logistiker in Deutschland.

BERLIN. „Qualität trifft Entscheider“, lautet diesmal das Motto der größten jährlich stattfindenden Messe ihrer Art in Europa. „Intralogistik zum Anfassen“ versprechen die Veranstalter. Sie haben sich viel vorgenommen: Die Logimat zieht in die Hallen der Neuen Messe Stuttgart am Flughafen um. Mit 32 000 Quadratmetern Fläche bietet die Fachmesse rund 6000 Quadratmeter mehr als im Jahr 2007 – und erwartet Besucherzuwächse und noch größeres Interesse von Ausstellern: Die Veranstalter hoffen auf 14 000 Fachbesucher und 560 Aussteller. Das entspricht Zuwächsen von jeweils rund 20 Prozent. Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2003 hat sich die Messe stetig vergrößert.

„Das Konzept der Logimat ist so angelegt, dass ähnlich einer Einkaufsmesse Beratung, Lösungsorientierung und Networking im Vordergrund stehen“, sagt Peter Kazander, Projektleiter der Euroexpo Messe- und Kongress GmbH in München, die die Logimat veranstaltet. „Anstelle überdimensionierter Präsentationen begegnen sich hier die Aussteller auf Augenhöhe mit den Kunden.“ Der Branchenriese werde genau so persönlich betreut wie ein Mittelständler, verspricht Kazander.

Das wissen die Aussteller zu schätzen. „Die Messe ist stark von Besuchern geprägt, die sehr konkrete Projekte planen und dafür geeignete Partner suchen“, sagt Gianluca Crestani, Geschäftsführer der Andreas Schmid Kontraktlogistik GmbH & Co. KG. Bei allen bisherigen Messen konnte das Unternehmen Neukunden gewinnen und Aufträge mit nach Hause nehmen.

„Die Besucher sind in ihren Unternehmen in der Regel Entscheider“, bestätigt auch Martin Preuss, Marketingchef der Prologistik GmbH + Co. KG in Dortmund. „Die Qualität unserer Kontakte auf der Messe ist deshalb hoch.“ Prologistik hat für die Logimat 2008 etwas Besonderes geplant: Sein 25-jähriges Firmenjubiläum will das Unternehmen mit einem kleinen Museum feiern, das den Messebesuchern die Entwicklungen der Logistik näher bringen soll.

Auch bei Vanderlande Industries in Dortmund ist man vom Nutzen der Messe überzeugt: „Für uns ist die Logimat ein wichtiger Impuls im Frühjahr, um die Kontakte zu unseren Kunden zu pflegen und neue Kunden zu gewinnen“, sagt Marketingchefin Frauke Luise Küsgen. Das Unternehmen bietet automatische Fördersysteme für Distribution, Flughäfen und Express-Paket-Systeme an. „Unser Auftritt auf der Messe hat sich immer direkt an die Anwender gerichtet und wir haben immer konkrete, umsetzbare Lösungen und neue Produkte vorgestellt.“

Inhaltlich will die Messe vor allem das Zusammenspiel der verschiedenen Prozesse in der Logistik anschaulich machen. Neben Verpackungslösungen, Verladetechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie werden unter anderem Kommissioniersysteme, Angebote zur Umwelttechnik, Betriebs-und Arbeitssicherheit vorgestellt. Außerdem gibt es Fachforen und Präsentationen, die direkt in den Messehallen stattfinden. Für 2008 geplant sind Themen wie „Logistikcontrolling“, „Retrofitting von lager- und fördertechnischen Anlagen“ oder „Automatische Kommissionierung“. Außerdem wird das „Beste Produkt“ der Messe in drei Kategorien ausgezeichnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%