Investmentgesellschaft
Dubai-Fonds: „Wir sind keine Heuschrecke“

Der Fonds aus den Emiraten will in den nächsten zwei Jahren weitere 13 Milliarden Dollar investieren und hat es dabei vorallem auf Asien, aber auch auf Deutschland abgesehen. Als Heuschrecke möchten die investitionsfreudigen Araber dabei aber nicht gesehen werden.

DUBAI. Die Dubai International Capital LLC (DIC) geht auf globale Einkaufstour. Dabei streckt das Unternehmen seine Fühler zunehmend nach Asien aus. Die Beteiligung des von DIC aufgelegten Global Strategic Equities Fund (GSEF) am japanischen Elektronikkonzern Sony war dafür nur der erste Schritt. Auf einer arabisch-asiatischen Investorenkonferenz, zu der DIC Dutzende asiatischer Firmenchefs nach Dubai eingeladen hatte, sondierte das Emirat in den vergangenen Tagen Anlagemöglichkeiten in Asien. Im vergangenen Jahr hatte die DIC auch deutsche Finanzchefs zu Sondierungsgesprächen nach Dubai geladen.

Bis zu 30 Prozent ihres Anlagekapitals will DIC, die 2004 gegründet worden ist und als Tochtergesellschaft von Dubai Holding dem Emir von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum gehört, im Rahmen ihrer Diversifizierungsstrategie in Asien investieren. Bislang hat die Gesellschaft 12 Mrd. Dollar weltweit in Private-Equity-Investitionen gesteckt, vornehmlich in den USA, Europa und im Nahen Osten. „In den nächsten zwei Jahren werden wir diesen Betrag auf 25 Mrd. Dollar aufstocken“, sagt Adnand Krishnan, Chief Operating Officer von DIC.

Zu den Beteiligungen von DIC, die über GSEF abgewickelt wurden, zählen Anteile an der britischen Bank HSBC, am Flugzeughersteller EADS und an der Deutschen Bank. Weitere 600 Millionen will der Fonds in Wachstumsmärkten investieren, um dann den global tätigen Fonds zu schließen.

Zuletzt hatte DIC mehr als eine Mrd. Dollar in den US-Hedge-Fonds Och Ziff Capital Management investiert. „Wir konzentrieren uns dabei ganz bewusst auf Unternehmen, die einen hohen Ertrag versprechen“, sagt der für Private Equity zuständige Manager Sylvain Denis.

In Deutschland hat DIC im November die Almatis GmbH erworben, den weltweit führenden Hersteller von Spezialaluminiumoxid. Zu den weiteren europäischen Investitionen von DIC gehören die Übernahme der britischen Tussauds Group und von Travellodge, der am schnellsten wachsenden britischen Hotelgruppe, sowie der britischen Doncaster Group. In Deutschland gehört die Mauser AG, der Marktführer für Industrieverpackungen, zur DIC.

Seite 1:

Dubai-Fonds: „Wir sind keine Heuschrecke“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%