IT-Mittelstandsindex für August 2003
IT-Markt stabilisiert sich

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 % zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei, so der von Cisco Systems gemeinsam mit Tech-Consult ermittelte „IT-Mittelstandsindex“ für August 2003. In der seit Anfang des Jahres durchgeführten monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-Investitionen eingefangen.

DÜSSELDORF. Trotz einer schwächeren Entwicklung der aktuellen wirtschaftlichen Lage im August habe der IT-Markt im Mittelstand auf seinem Wege zum Positiven inzwischen eine Stabilisierung erreicht, so die Studie. Die IT-Ausgabenplanungen wiesen dabei auf weiter wachsende IT-Budgets hin.

Nach einem „Höhenflug“ im Juli gingen die Umsätze im August laut dem Mittelstandsindex mehrheitlich leicht zurück. Der entsprechende Umsatzlage-Indikator reduzierte sich von 113 auf 97 Punkte. Der weiter wachsende Index der Geschäftserwartungen für die nächsten drei Monate deutet allerdings darauf hin, dass es sich hierbei lediglich um eine Delle im Wachstumsverlauf handele: Sein Wert steigt zum dritten Mal in Folge und erreicht nun mit über 124 Punkten seinen Jahreshöchststand, womit sich die Optimisten deutlich in der Überzahl befinden.

Die günstigste Entwicklung der Ertragslage zeigte sich im August hinsichtlich des Handels sowie im Kredit- und Versicherungsgewerbe. Die öffentlichen Verwaltungen mussten im Juli überwiegend sinkende Haushaltsvolumina hinnehmen. Die positivste Entwicklung in den nächsten drei Monaten erwartet der Sektor Energie-/Wasserversorgung und Telekommunikation.

Wie der Index der geplanten IT-Investitionen im Juli andeutete, hat sich die Neigung der mittelständischen Unternehmen zu Ausgaben für Informations- und Kommunikationstechnologie weiter verbessert. Zum dritten Mal hintereinander wuchs der IT-Ausgaben-Index, und zwar um drei Punkte auf den Wert von 100, womit nun eine Stabilisierung erreicht ist. Erstmals seit vier Monaten überwiegen nicht mehr die Unternehmen mit reduzierten IT-Budgets. Falls den derzeitigen positiven Investitions-Aussichten auch die tatsächlichen Ausgaben folgen werden, wird auch der IT-Ausgaben-Index demnächst weiter klettern, denn der Indikator der erwarteten IT-Investitionen bleibt mit 110 Punkten auf hohem Niveau.

Die Wirtschaftszweige mit dem aktuell größten Anteil der ausgabenexpansiven Mitglieder sind die Sektoren Energie, Wasserversorgung und Telekommunikation sowie die Finanzdienstleister, die auch die positivsten Investitionserwartungen hegen. Überwiegend reduzierte IT-Budgets wiesen vor allem die öffentlichen Verwaltung auf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%