IT-Mittelstandsindex
IT- TK-Ausgaben trotzen wirtschaftlichem Abschwung

Die deutschen mittelständischen Unternehmen bekamen im August die Abkühlung der wirtschaftlichen Lage zu spüren. Zwar hellten sich mit Blick auf die Herbstbelebung die ökonomischen Perspektiven auf. Doch zeigt sich, dass die Negativentwicklung nicht nur saisonal bedingt ist. Die Ausgabenneigung hinsichtlich Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) zeigte sich von der ökonomischen Entwicklung wenig beeindruckt.

KASSEL. Im August trübte sich die wirtschaftliche Situation deutlich ein. Gegenüber dem Vormonat sank der Index der realisierten Umsätze sehr deutlich um 23 auf nur noch 92 Punkte. Demnach überwiegen - erstmals seit drei Jahren - die Unternehmen mit gesunkenen Umsätzen, während sich im Juli noch die Firmen mit gutem Geschäftsverlauf durchsetzen konnten. Im Gegenzug hellten sich die wirtschaftlichen Perspektiven hinsichtlich der kommenden drei Monate auf, so dass man wieder auf eine Erholung im Herbst hoffen kann. Der Erwartungs-Index stieg um acht auf 130 Punkte. Das heißt, die optimistischen Unternehmen können sich stärker als im Vormonat gegenüber den pessimistischen durchsetzen.

Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat August 2007 wird die wirtschaftliche Entwicklung deutlich ungünstiger bewertet. Der Rückgang beträgt zwölf Punkte gegenüber dem Vorjahr. Die derzeitige Rückwärtsentwicklung ist demnach nicht nur saisonal, sondern auch konjunkturell bedingt. Im Vergleich dazu relativ stabil blieben die ökonomischen Perspektiven: Gegenüber dem August 2007 nahm der entsprechende Indikator nur um drei Punkte ab, wobei nicht vergessen werden darf, dass damals die wirtschaftliche Ausgangssituation noch erheblich besser war und nun eher Potenzial für Verbesserungen besteht.

Bis auf das Finanzgewerbe mussten im August alle gewerblichen Wirtschaftszweige eine negative wirtschaftliche Entwicklung akzeptieren. Am stärksten waren von der Abwärtsentwicklung der Handel und besonders die Industrie betroffen. Mit Blick auf die kommenden drei Monate hoffen alle gewerblichen Branchen auf die Herbst-Erholung. Der Optimismus ist dabei in allen Wirtschaftszweigen ähnlich stark. Als treibende Kraft präsentiert sich insbesondere der Handel.

Im Unterschied zur drastischen ökonomischen Entwicklung hat sich die Investitionsneigung im IT-/ TK-Markt gegenüber dem Vormonat nur wenig verändert. Der Index der realisierten Ausgaben sank im Vergleich zum Vormonat leicht um zwei auf 106 Punkte. Das bedeutet, die Unternehmen mit gestiegenen Ausgaben übertrafen die Firmen mit gesunkenen Investitionen weniger stark als im Vormonat. Die Ausgabenplanungen verbesserten sich zum Ausgleich leicht. Der entsprechende Index liegt nun bei 118 Punkten, vier Punkte mehr als im Vormonat. Die bereits positive Investitionsbereitschaft hat sich also weiter verbessert.

Auch im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich die Investitions-Stimmung von der wirtschaftlichen Entwicklung nicht sehr beeindruckt. Gegenüber dem August 2007 ließ die Ausgabenbereitschaft leicht nach, und zwar um drei Punkte. Die Investitionsplanungen blieben exakt auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Hinsichtlich Non-Profit-Organisationen und Versorgungsunternehmen hielten sich die Firmen mit gestiegenen und gesunkenen IT-/TK-Ausgaben die Waage. In den übrigen Branchen wurden überwiegend steigende Investitionen getätigt. Positiv profilieren konnte sich dabei die Finanzbranche. Industrie, und Dienstleister bewegten sich im Gesamtschnitt, während der Handel leicht unter dem Durchschnitt lag.

Was die geplanten Investitionen betrifft, liegen alle Branchen im positiven Bereich. Wiederum zeigt das Kredit- und Versicherungsgewerbe die größte Affinität zu Hightech-Ausgaben. Am wenigsten ausgabenfreudig - wenngleich auch deutlich ausgabenaffin ist das Dienstleistungsgewerbe. Die übrigen Branchen liegen im Gesamtschnitt.

Hintergrund zum IT-Mittelstandsindex

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 Prozent zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publiziert Techconsult den IT-Mittelstandsindex. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen eingefangen.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%