IT-Mittelstandsindex Juni
IT-Investitionen bleiben stabil

Die wirtschaftliche Stimmung im deutschen Mittelstand ist nicht mehr so enthusiastisch wie im Frühjahr. Neben der üblichen saisonalen Beruhigung zum Sommeranfang zeigt sich auch eine gebremste Entwicklung gegenüber dem Vorjahr. Als relativ stabil erwiesen sich dagegen insbesondere die getätigten Ausgaben für Informations- und Telekommunikationstechnologie (IT/TK).

KASSEL. Im Monat Juni haben sich sowohl die realisierten Umsätze als auch die Umsatzerwartungen erneut abgeschwächt. Der Lage-Index, der das Verhältnis gewachsener zu gefallenen Umsätzen ausdrückt, ist in diesem Monat von 115 auf 109 Punkte gesunken. Stärker zurückgegangen, von 122 auf 112 Zähler, ist der Erwartungs-Index, der die Umsatz Prognosen für die nächsten drei Monate aufzeigt. Beide Indikatoren liegen aber nach wie vor noch im positiven Bereich, da die überwiegende Zahl der Unternehmen steigende Umsätze verzeichnen konnte und die Mehrheit weiterhin mit Zuwächsen rechnet.

Auch im Jahresvergleich ist eine rückläufige Entwicklung zu registrieren. So wird deutlich, dass die Unternehmen vor zwölf Monaten optimistischer waren als aktuell: Im Juni 2006 lag der Lage-Indikator elf Punkte höher. Ebenso war die Umsatzdynamik vor einem Jahr erkennbar größer und beträgt aktuell acht Zähler weniger als damals.

Die beste Umsatzentwicklung konnte im Juni die Dienstleistungsbranche verbuchen, vor der Industrie. Danach folgen der Handel und die Finanzbranche. Unter allen gewerblichen Branchen musste allein die Versorgungsbranche - saisonbedingt - zumeist Rückgänge hinnehmen. Der Zukunft sehen alle Branchen – wieder bis auf die Versorger – überwiegend zuversichtlich entgegen. Den größten Optimismus meldet die Finanzbranche, vor Dienstleistern und der Industrie. Zurückhaltender, aber ebenfalls überwiegend zuversichtlich, präsentiert sich der Handel.

Im Gegensatz zur wirtschaftlichen Entwicklung ist die Bereitschaft, in IT-und TK-Produkte zu investieren, derzeit recht stabil. Der Index für die getätigten Ausgaben nahm marginal um einen Punkt ab und erreichte einen Stand von 112 Punkten. Wie im Vormonat verlor der Erwartungs-Index einen Zähler und liegt aktuell bei 116 Punkten. Trotz des Rückgangs befinden sich beide Indikatoren weiter im positiven Bereich und bringen die Investitionsfreude der mittelständischen Unternehmen zum Ausdruck. Erfreulich entwickelten sich die aktuellen Ausgaben für IT- und TK-Produkte im Jahresvergleich. Der Index nahm gegenüber Juni 2006 um zwei Zähler zu. Gegensätzlich hierzu schwächten sich die Ausgaben-Planungen im Zwölf-Monats-Vergleich ab und reduzierten sich um sechs Punkte.

Nach Branchen differenziert, ergibt sich ein erfreuliches Gesamtbild für die IT- und TK-Gesamtausgaben. Die Signale stehen in allen Segmenten im positiven Bereich. Hinsichtlich der realisierten Investitionen waren der Non-Profit-Sektor und die Versorger am aktivsten. Im Durchschnitt bewegten sich die Industrie und das Dienstleistungsgewerbe. Am verhaltendsten, aber trotzdem noch mit überwiegend gestiegenen Ausgaben, zeigen sich der Handel und die Finanzbranche. Für die nächsten drei Monate kündigen die Industrie, der Versorgungssektor sowie der Non-Profit-Bereich die größte Ausgabenneigung an. Dahinter folgen die Finanzbranche, Dienstleister und der Handel.

Hintergrund zum IT-Mittelstandsindex

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 Prozent zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publiziert » Avaya in Zusammenarbeit mit » Techconsult den IT-Mittelstandsindex. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen eingefangen.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des Ifo-Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der Ifo-Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%