IT-Mittelstandsindex November 2010
IT-Investitionsplanungen im Aufwind

Die Wachstumsdynamik der mittelgroßen Unternehmen und Organisationen in Deutschland blieb im November fast unverändert gut. Im Aufwind befand sich die Bereitschaft, in Informations- und Telekommunikationstechnologie (IT/TK) zu investieren – besonders gilt dies für die Ausgabenplanungen.
  • 0

KASSEL. Die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung der mittelständischen Unternehmen in Deutschland hielt sich im November annähernd auf dem Niveau des Vormonats. Der Index der realisierten Umsätze sank gegenüber dem Vormonat leicht um vier auf 122 Punkte. Die Firmen mit gestiegenen Umsätzen sind also nicht mehr ganz so deutlich in der Mehrheit wie im Monat zuvor. Die wirtschaftlichen Erwartungen an die nächsten drei Monate hielten sich dagegen annähernd auf dem Vormonats-Niveau. Der Erwartungsindex ging geringfügig um einen auf 123 Zähler zurück und unterstreicht die nach wie vor große Zuversicht.

Der Vergleich mit dem Vorjahresmonat offenbart, dass trotz der aktuellen Stagnation seit dem letzten Jahr deutliche konjunkturelle Fortschritte erzielt wurden. Mit plus 15 Punkten ist die wirtschaftliche Lage erkennbar besser als noch im November 2009. Besonders aber ist der Optimismus mit einem Zuwachs von 19 Zählern deutlich größer als noch vor zwölf Monaten.

Sämtliche gewerblichen Branchen erzielten gegenüber dem Vormonat überwiegend gestiegene Umsätze. In besonderem Maße traf dies auf das Finanzgewerbe, den Handel und vor allem auf die Energie-/ Wasserversorger zu. Letztere konnten vom Wintereinbruch und dem daraus folgenden gestiegenen Energieverbrauch profitieren.

Ähnlich ist das Bild mit Blick auf die kommenden drei Monate. Auch für die Zukunft rechnen alle gewerblichen Branchen überwiegend mit steigenden Umsätzen. Wieder heben sich das Kredit- und Versicherungsgewerbe sowie die Versorger als treibende Kräfte heraus. Unterdurchschnittlich, aber auch überwiegend optimistisch, sind die Zukunftserwartungen der Dienstleistungsunternehmen.

Besser als die wirtschaftliche Situation entwickelte sich im November die Neigung zu IT-/TK-Ausgaben. Der Index wuchs leicht um drei auf gute 118 Punkte. Zugleich verbesserten sich die Ausgabenplanungen für die nächsten drei Monate sogar noch etwas stärker: Der zugehörige Index stieg um sieben auf hohe 125 Punkte, und beweist damit die stark ausgeprägte Investitionsbereitschaft.

Nicht nur aktuell erhöhte sich die Ausgabendynamik, sondern besonders auch im Vergleich zum Vorjahr. Die Investitionsbereitschaft für Hightech-Lösungen lag im November um zehn Punkte höher als vor Jahresfrist. Fast genauso stark verbesserten sich die Ausgabenplanungen, die gegenüber dem November 2009 um acht Zähler zulegten.

Alle Branchen haben im November überwiegend gewachsene IT-/TK-Ausgaben getätigt. Treibende Kräfte waren dabei das Finanzgewerbe und die Dienstleister. Unter dem Durchschnitt blieben der Non-Profit-Bereich und die Versorger.

Für die nächsten drei Monate planen alle Branchen steigende Hightech-Investitionen. Dabei kristallisieren sich erneut das Finanzgewerbe und besonders die Industrie als Treiber heraus. Handel und Versorger positionieren sich mit ihren Investitionsabsichten unter dem Durchschnitt, aber noch im positiven Bereich.

Seite 1:

IT-Investitionsplanungen im Aufwind

Seite 2:

Kommentare zu " IT-Mittelstandsindex November 2010: IT-Investitionsplanungen im Aufwind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%