KfW-Barometer
Mittelstand blickt skeptisch in die Zukunft

Kleine und mittlere Firmen in Deutschland blicken weniger optimistisch nach vorne. Das KfW-Mittelstandsbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge. Dennoch scheint die Stimmung unter den Mittelständlern noch immer gut.
  • 0

BerlinKleine und mittlere Firmen in Deutschland spüren die Verschnaufpause der Konjunktur und blicken skeptischer nach vorne. Das KfW-Mittelstandsbarometer sank im Juni zum zweiten Mal in Folge und fiel um 1,8 Zähler auf 17,7 Punkte, wie die staatliche Bankengruppe am Montag mitteilte. Die Stimmung unter den Mittelständlern sei allerdings noch immer überdurchschnittlich gut, betonte die KfW. "

Wir erleben eine Normalisierung der Drehzahl, aber kein Abwürgen des Konjunkturmotors", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Nach dem starken Wachstum von 0,8 Prozent zu Jahresbeginn seien im weiteren Verlauf Quartalsraten von nur noch 0,3 bis 0,5 Prozent zu erwarten. "Dank des Katapultstarts in das Jahr reicht das noch für ein Wachstum von 2,0 Prozent im Gesamtjahr 2014."

Die Großunternehmen bewerten ihre aktuellen Geschäfte spürbar besser als im Mai, ihre Erwartungen verschlechterten sich aber auf ein Zehnmonatstief. "Offenbar befürchten die exportstarken Großunternehmen, dass die gerade begonnene zaghafte Erholung der Weltwirtschaft von den geopolitischen Spannungen in der Ukraine und nun verstärkt auch im Irak schon wieder ernsthaft beschädigt werden könnte", ergänzte Zeuner. Zudem stehe die Stabilisierung der Wirtschaft in Europa noch auf sehr wackeligen Füßen steht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " KfW-Barometer: Mittelstand blickt skeptisch in die Zukunft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%