KfW-Umfrage
Im Mittelstand ist die Stimmung so gut wie nie zuvor

Solche Nachrichten hört man gern im Sinne eines versöhnlichen Jahresabschlusses: Die Mittelständler in Deutschland gehen in Feierlaune aus dem Jahr 2010. Die KfW hat in ihrer monatlichen Umfrage herausgefunden: Die Stimmung sei so gut wie nie zuvor.
  • 1

HB BERLIN. Das gemeinsam mit dem Münchner Ifo-Institut berechnete Mittelstandsbarometer stieg um 1,5 Punkte auf 27,7 Zähler und erreichte damit einen Rekordwert. „Die Hochstimmung der Unternehmen ist angesichts der weiter schwelenden Eurokrise umso beeindruckender und belegt, wie sehr sie auf eine Belebung der Inlandskonjunktur setzen“, sagte KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch.

Die Mittelständler schätzten sowohl ihre gegenwärtige Lage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate günstiger ein. Auch bei den Großunternehmen verbesserte sich das Geschäftsklima, das entsprechende Barometer stieg um 0,7 auf 31,2 Punkte. Grund dafür sind aber ausschließlich die derzeit gut laufenden Geschäfte. Ihre Perspektiven beurteilen die Firmen dagegen etwas weniger gut als im November. Angesichts der starken Exportorientierung der großen Firmen und der absehbar weniger dynamischen Weltkonjunktur sei diese Entwicklung nachvollziehbar, schrieben die Experten.

Besonders zuversichtlich sind die Händler. Ein wesentlicher Treiber dafür sei die sehr gute Arbeitsmarktentwicklung, in deren Folge der Konsum erstmals seit 2006 wieder deutliche Anzeichen einer Belebung zeige. Der Abbau der Arbeitslosigkeit dürfte sich im kommenden Jahr fortsetzen und der Binnenkonjunktur zusätzliche Impulse geben. Die Wirtschaftsleistung dürfte 2011 um 2,6 Prozent zulegen, sagte Irsch. Damit werde Deutschland der konjunkturelle Motor der Eurozone sein.

Es gibt einen weiteren Beleg dafür, dass es den Firmen so schlecht nicht gehen kann: Die Kredit- und Bürgschaftsprogramme für Unternehmen im zweiten Konjunkturpaket sind nur zum kleineren Teil genutzt worden. So seien von den 40 Milliarden Euro Kreditrahmen nur 13,1 Milliarden abgeflossen, berichtete die staatliche KfW-Bank heute auf Anfrage. Das Programm soll zum Jahresende auslaufen.

Bis zum 17. Dezember seien 4 580 Kreditanträge einzelner Unternehmen bewilligt worden mit einem Volumen von 10,0 Milliarden Euro. Hinzu kämen 3,1 Milliarden als Globaldarlehen an Banken, die sie an Unternehmen weiterverteilt hätten.

Ähnliches gilt laut Bundeswirtschaftsministerium für das Bürgschaftsprogramm des Ministeriums. Per 31. Oktober wurden 5,4 Milliarden Euro vergeben, der Rahmen habe aber 75 Milliarden Euro betragen. Die 5,4 Milliarden Euro seien an 14 646 Unternehmen gegangen.

Etwa 94 Prozent der Kreditzusagen aus dem KfW-Sonderprogramm und rund 98 Prozent der bewilligten Bürgschaften seien kleinen und mittleren Unternehmen zugute gekommen, berichtete das Wirtschaftsministerium.

Kommentare zu " KfW-Umfrage: Im Mittelstand ist die Stimmung so gut wie nie zuvor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • bedeutet wohl, dass die insolvenzen sich konsolidieren, soll heissen jetzt die meisten Unternehmen mit schlechter bonität über den Jordan gegangen sind. Die Quelle AG z.b., die das Sortiment nicht mal selbst finanzieren konnte, und so weiter...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%