Kredite
Wie Mittelständler an Kapital kommen

Neue Studien belegen: Viele Unternehmen klagen über Probleme bei der Kreditbeschaffung. Sinkende Bonität, strikte Sicherheitskriterien bei der Vergabe von Krediten und steigende Zinsen für Langzeitkredite machen den Unternehmen zu schaffen. Wie Unternehmer die Banken dennoch aus der Reserve locken können.

KÖLN. Die Frage, ob es in Deutschland eine Kreditklemme gibt oder nicht, hält Mario Ohoven für einen Streit "um des Kaisers Bart". Eine Scheindiskussion also, die an den wahren Problemen mittelständischer Unternehmen vorbeigeht, macht der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft hier aus. "Fest steht: Viele unserer Mitgliedsunternehmen melden uns, dass die Banken für Kredite mehr Sicherheiten verlangen. Und dass sie vor allem für langfristige Kredite immer höhere Zinsen zahlen müssen."

Diesen Trend bestätigen sowohl aktuelle Umfragen des Verbandes als auch Studien des Münchner ifo-Instituts: Demnach klagen mehr als 40 Prozent der deutschen Unternehmen, dass sie Probleme bei der Kreditbeschaffung haben. Und zwei von drei Banken gaben in der letzten Umfrage der Bundesbank an, dass sie in den kommenden Monaten bei der Kreditvergabe vorsichtiger zu Werke gehen werden als bislang.

"Gleichzeitig erzählen mir Mittelständler, die trotz der Krise volle Auftragsbücher haben und finanziell gut aufgestellt sind, dass ihnen die Banken geradezu die Tür einrennen mit Kreditangeboten", berichtet Verbandschef Ohoven. So berichten auch einige Banken über steigende Kreditsummen, die sie in den letzten Monaten vor allem an Mittelständler vergeben hätten. Und eine aktuelle Studie des Nürnberger Marktforschungsinstituts GfK sieht die Mehrheit der Unternehmen generell nicht von einer eingeschränkten Kreditvergabe betroffen.

Dieses Phänomen ist nur auf den ersten Blick widersprüchlich, erklärt Unternehmensberater Holger Hahn. "Ja, die meisten Mittelständler haben Schwierigkeiten, Kredite zu bekommen. Und nein, der Grund ist nicht eine restriktivere Vergabepraxis der Banken", ist sich der Mittelstandsberater sicher. "Ursache ist vielmehr die schlechte wirtschaftliche Lage. Fast alle Unternehmen müssen Umsatzeinbrüche hinnehmen, in besonders betroffenen Branchen sprechen wir von 30 bis 70 Prozent weniger Aufträgen. Das frisst die Finanzierungspuffer der Unternehmen schnell auf."

Wenn Unternehmen dann bei ihren Banken vorstellig werden, um die Finanzierungslücken zu schließen, ist ihre Bonität oft bereits im Keller. "Das Risiko für die Banken steigt - naturgemäß verlangen sie mehr Sicherheiten und höhere Risikoprämien von den Unternehmen. Das ist keine Kreditklemme, sondern ein normaler wirtschaftlicher Prozess."

Seite 1:

Wie Mittelständler an Kapital kommen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%