Kreditvergabe
Schuldscheine: Alternative zur Hausbank

Wenn die Hausbank den Kredit verweigert, bleibt Mittelständlern als unkomplizierte Alternative die Ausgabe von Schuldscheinen. Dafür müssen Unternehmer noch nicht einmal Sicherheiten vorweisen. Vorausgesetzt die Bonität stimmt, und es finden sich Investoren.

KÖLN HB. Kleine Mittelständler haben bei der Kreditvergabe oft das Nachsehen. Laut einer Studie der KfW-Bankengruppe spielt die Unternehmensgröße eine entscheidende Rolle für die Kreditwürdigkeit. Bei Unternehmen mit weniger als einer Million Euro Umsatz lehnen Banken im Schnitt fast 35 Prozent der Kreditanträge ab, belegt die Studie. Liegt der Umsatz zwischen einer und 2,5 Millionen, sinken die Absagen auf knapp 24 Prozent. "Banken vergeben Kredite grundsätzlich lieber an größere, kapitalkräftige Unternehmen, weil das weniger riskant ist", sagt Rechtsanwalt Björn Katzorke von der auf Kapitalmarktfinanzierung spezialisierten Kanzlei Gündel & Katzorke in Göttingen.

Um an frisches Geld zu kommen, müssen Mittelständler deshalb verstärkt alternative Finanzierungsquellen anzapfen. Eine Möglichkeit sind Schuldscheindarlehen: Gegen die Ausgabe einer Beweisurkunde, in der Verzinsung und Rückzahlung geregelt sind, erhält der Unternehmer die Darlehenssumme sofort ausgezahlt. Während die Einstiegshöhe für Schuldscheinverschreibungen vor wenigen Jahren noch bei 20 Millionen Euro lag, sind mittlerweile Beträge ab 250 000 Euro möglich. Das funktioniert, weil Banken kleine Schuldscheindarlehen sammeln und in einem Schuldscheinportfolio bündeln. Sobald das notwendige Volumen erreicht ist, veräußern sie das Portfolio in Form einer Asset-Backed-Securities-Anleihe an Kapitalmarkt-Investoren, erklärt Bernd Klockmann, Mittelstandsexperte der Commerzbank.

Das Institut hat im Jahr 2005 Schuldscheindarlehen erstmals für den Mittelstand zugänglich gemacht. Die Unternehmen im Portfolio bleiben bei der Pool-Lösung anonym, die Anleger erhalten lediglich Strukturdaten über die Branchenverteilung und das Rating der gebündelten Darlehensnehmer. Wegen der Finanzkrise sei die Investoren-Nachfrage nach Schuldschein-Portfolios allerdings stark gesunken, sagt Klockmann.

Schuldverschreibungen mit geringem Volumen sind in der Regel standardisierte Verträge, immerhin vergeht bei Standard-Scheinen zwischen dem Erstgespräch mit der Bank und dem Eingang des Geldes nur wenig Zeit. Extrawünsche und individuell zugeschnittene Schuldscheine gibt es dagegen weiterhin erst ab zehn Millionen Euro Darlehenssumme.

Die alternative Finanzierungsform bringt noch weitere Vorteile mit sich: "Stimmt die Bonität, verlangen Banken keine klassischen Sicherheiten", sagt der Münchener Finanzierungsberater Jan Pörschmann. Meist sei für die Bonitätsprüfung nicht einmal ein externes Rating notwendig, erklärt der Experte. Die Bank prüfe die Kreditwürdigkeit mit eigenen Bewertungsverfahren.

Seite 1:

Schuldscheine: Alternative zur Hausbank

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%