Lageindex steigt
IT-Mittelstandsindex: Die Herbstbelebung wirkt

Die Herbstbelebung ließ sowohl Umsätze als auch IT-Ausgaben der mittelständischen Unternehmen in Deutschland steigen. Die Einschätzung für die nächsten drei Monate ist ebenfalls optimistisch. Wie vom Mittelstand im Sommer erwartet, brachte der September wieder steigende Umsätze.

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 % zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, hat Cisco Systems Anfang 2003 gemeinsam mit TechConsult den „IT-Mittelstandsindex“ ins Leben gerufen. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-Investitionen eingefangen.

Der Lageindex stieg von 100 Punkten im September auf aktuell 110 Zähler. Der Vergleich mit dem Septemberaufschwung im Vorjahr zeigt jedoch, dass die jetzige Verbesserung nicht ganz so energisch ausfiel wie 2003. Damals vollzog sich eine Wende von 97 auf 115 Punkte. Offenbar verschiebt sich die Belebung teilweise in den Oktober: Der Indikator der Umsatz-Erwartungen der nächsten Monate ging entsprechend der Verbesserung der aktuellen Lage von über 143 auf 127 Zähler zurück. Die Erwartungen geben damit jedoch einer weiter überwiegenden Zuversicht Ausdruck und sind noch um fünf Punkte besser als im September letzten Jahres. Dies gilt auch trotz der gegenwärtigen Entwicklung des Ölpreises. Die kletternden Energiekosten sind das Thema, das den deutschen Mittelstand augenblicklich am stärksten bewegt.

Einzig die Industrie entwickelte sich im September schwächer. Am besten beurteilten die Dienstleistungsunternehmen den Verlauf ihrer Umsätze gegenüber dem Vormonat. Der in den kommenden Wintermonaten steigende Strom- und Wärmebedarf im Verbund mit steigenden Energiepreisen beflügelt die Umsatzerwartungen der Versorgungsunternehmen, die damit an der Spitze der optimistischen Branchen stehen.

Kreditgewerbe hält sich mit Investitionen zurück

Während für die Versorgungsunternehmen die fallenden Temperaturen der positive Aspekt des Jahresendes sind, ist dies für den Handel das Weihnachtsgeschäft. Entsprechend hoffnungsvoll blickt der Handel auf das letzte Quartal dieses Jahres und erreicht in dieser Hinsicht den zweiten Rang hinter den Versorgungsunternehmen. Weiter beschleunigten Schwung lässt die zukünftige Entwicklung der IT-/TK-Ausgaben erwarten. Der Index der geplanten Investitionen stieg deutlich auf den mit 128 Zählern höchsten bisher gemessenen Wert. Im August lag der Indikator noch bei 116 Punkten.

Dieser Anstieg ist erfreulich, da die Firmen mit geplanten Ausgabensteigerungen diejenigen mit zukünftig niedrigeren Investitionssummen noch mehr als bisher übersteigen. Positiv entwickelte sich auch der Index der im September realisierten IT-Ausgaben. Er wuchs von 106 auf 112 Zähler. Das sind große Fortschritte gegenüber den Ergebnissen vor 12 Monaten. Im September des Vorjahres hielten sich die mittelständischen Firmen mit gestiegenen und gesunkenen Geldmitteln für Informations- und Kommunikationstechnologie noch die Waage, und auch die Erwartungen waren mit 105 Punkten nicht so gut wie jetzt.

Allein das Kredit- und Versicherungsgewerbe hielt sich im September gegenüber dem August mit IT-Investitionen zurück. Überdurchschnittlich groß war die Ausgabenneigung im Versorgungssektor; und dies gilt auch für die nächsten Monate. Mit fast ebenso guter Ausgabenlaune sehen die Dienstleistungsfirmen auf das letzte Quartal dieses Jahres.

Das IT-Thema, das derzeit die mittelständischen DV-Verantwortlichen am meisten bewegt, ist die Sicherheit von Daten und Datenübertragung.

Der IT-Mittelstandsindex ist eine Initiative von Cisco Systems und TechConsult. Weitere Informationen zum Mittelstandsprojekt von Cisco Systems finden Sie auf der >>> Cisco-Hompage.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo-Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%