Mittelstand

_

Lakritzhersteller: Katjes schiebt sich im Wettlauf mit Haribo nach vorne

Katjes Fassin knüpft mit seiner Beteiligung an dem niederländischen Lakritzproduzenten Festivaldi an seinen holländischen Ursprung an. Damit dürfte der deutsche Süßwarenhersteller im Wettlauf mit dem großen Konkurrenten Haribo einen wichtigen Stich gemacht haben.

Katjes zeigt Stärke. Quelle: dpa
Katjes zeigt Stärke. Quelle: dpa

DÜSSELDORF. Das in Emmerich am Niederrhein beheimatete Unternehmen hat gerade eine Beteiligung von 50 Prozent an Festivaldi erworben, ohne jedoch finanzielle Einzelheiten bekannt zu geben. Festivaldis "Harlekijntjes" ist die im niederländischen Einzelhandel am meisten verkaufte Bonbon-Marke. In Deutschland waren die Niederländer bisher nicht vertreten.

Anzeige

Katjes' geschäftsführender Gesellschafter und Auslandschef Bastian Fassin sieht aber auch für Deutschland "großes Potenzial", wie er dem Handelsblatt sagte. Im holländischen Zuckerwarenmarkt kommt Katjes seinen Angaben zufolge jetzt insgesamt "auf einen Marktanteil von etwa 15 Prozent".

Nach dem Tod von Bastian Fassins Großvater Xaver war der Lakritzproduzent, der seinen Firmensitz ursprünglich im niederländischen 's-Heerenberg hatte, Anfang der 50er Jahre unter dessen Söhnen Helmut und Klaus Fassin aufgeteilt worden.

Während Bastian Fassins Vater Klaus sich auf der deutschen Seite des Rheins niederließ, führte Helmut den niederländischen Zweig weiter und konzentrierte sich ganz auf die Herstellung von Lakritzstangen.

Noch heute wird der holländische Markt von einer Katjes-Vertriebsgesellschaft beliefert, die beide Produktlinien im Programm hat, und an der die beiden Familienstämme jeweils zur Hälfte beteiligt sind. Die Festivaldi-Produkte sollen das Sortiment künftig ergänzen.

Doch auch mit der Beteiligung an Festivaldi, dessen Jahresumsatz auf unter 20 Mio. Euro beziffert wird, und dem kürzlich erworbenen Anteil an dem französischen Süßwarenhersteller Lamy Lutti bleiben die Emmericher mit einem eigenen Umsatz von etwa 200 Mio. Euro noch auf Abstand zum Branchenriesen Haribo: Der Goldbärenhersteller erlöst geschätzt etwa das Neunfache pro Jahr.

  • Die aktuellen Top-Themen
Rückzug aus Spanien: Eon sagt „Adios España!“

Eon sagt „Adios España!“

Eon verabschiedet sich aus Spanien. Konzernchef Teyssen setzt einen radikalen Schlussstrich unter die Expansion seines Vorgängers in Südeuropa. Mit seinen eigenen Entscheidungen hatte er bislang jedoch auch kein Glück.

Sberbank und Alrosa: Russische Konzerne leiden unter Ukraine-Krise

Russische Konzerne leiden unter Ukraine-Krise

Konjunkturabkühlung, schwacher Rubel: Die russische Großbank Sberbank büßt einen Viertel ihres Nettogewinns ein. Auch einem der weltweit größten Diamantenproduzenten macht die Ukraine-Krise zu schaffen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer