Maßgeschneiderte Risikoabsicherung
Derivate für den Mittelstand

Die Banken haben ihr Sortiment an so genannten Derivaten, mit denen sich Firmen gegen potenzielle Gefahrenherde absichern können, enorm ausgeweitet. Dabei haben die Banken längst nicht nur unternehmerische Großkunden im Blick. Auch für Mittelständler gibt es inzwischen spezielle Produkte.

FRANKFURT. Kein Unternehmer geht gerne hohe Risiken ein. Und doch ist das Geschäftsleben voll davon: Industrieunternehmen müssen zum Beispiel damit rechnen, dass die Rohstoffe für die Produktion knapp und damit teuer werden. Bei Exporteuren schwanken Umsätze und Gewinne mit der Entwicklung der Wechselkurse. Und Firmen mit hohem Kreditbedarf schauen gebannt auf die Entwicklung der Kapitalmarktzinsen.

Tatenlos müssen die Unternehmen diese Risiken allerdings nicht erdulden. In den vergangenen Jahren haben die Banken ihr Sortiment an so genannten Derivaten, mit denen sich Firmen gegen potenzielle Gefahrenherde absichern können, enorm ausgeweitet. Derivate sind Finanzinstrumente, deren Marktwert sich von der Entwicklung einer anderen Anlageklasse – beispielsweise Aktien, Rohstoffen, Devisen oder Zinsen – ableitet.

Dabei haben die Banken längst nicht mehr nur unternehmerische Großkunden im Blick. Auch für Mittelständler bieten viele Geldhäuser inzwischen spezielle Absicherungsprodukte an, die individuell auf das jeweilige Risikoprofil zugeschnitten werden. Möglich wird das vor allem durch Weitentwicklungen spezieller Computermodelle, die es den Banken ermöglichen, Spezialprodukte auch für kleinere Volumina zu kreieren.

Bei den Firmen trifft das steigende Angebot auf großes Interesse. Denn auch Mittelständler kümmern sich immer stärker um die systematische Kontrolle von Risiken und die Frage, wie man sich dagegen absichert. Der quer durch alle Branchen wachsende Margendruck und die Erfahrung, dass höhere Preise kaum noch an die Kunden weitergegeben werden können, haben die Sensibilität für Risiken deutlich gestärkt. „Wir haben in den letzten Jahren im Derivategeschäft ein stürmisches Wachstum gesehen“, berichtet Roland Weiß, Abteilungsleiter Fixed Income Corporate Sales bei der DZ Bank. Vor allem im Bereich der Zinsderivate habe sich das Volumen vervielfacht.

Mit diesen Instrumenten können sich Firmen vor steigenden Kreditkosten schützen. „Wenn ich ein steigendes Zinsniveau erwarte, kann ich mir über Derivate günstige Konditionen auch für die Zukunft sichern“, erklärt Gary Weir, Derivate-Experte der Commerzbank.

Seite 1:

Derivate für den Mittelstand

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%