Mezzanine-Kapital eröffnet neue Finanzierungsspielräume
Stille Beteiligungen statt Finanzdürre

Mittelständische Unternehmer klagen noch immer über die Kreditvergabepraxis der Banken. Das Kreditvolumen erhöht sich nicht mehr ständig wie gewohnt. Wenn das Wachstum einer Firma zusätzliche finanzielle Mittel erfordert, sollten sich mittelständische Unternehmer deshalb alternative Finanzierungsinstrumente ansehen, die auch der genossenschaftliche Finanz-Verbund anbietet, zum Beispiel Leasing und Factoring. Durch eine Umschichtung der Aktivseite beziehungsweise eine Bilanzverkürzung wird die Eigenkapitalquote verbessert. Alternative Finanzierungsquellen sind darüber hinaus die offene Beteiligung sowie Mezzanine-Kapital in Form einer stillen Beteiligung oder einer Genussscheinfinanzierung und letztlich auch ein Börsengang. Dadurch können Unternehmen ihre Eigenmittelausstattung insgesamt stärken.

DÜSSELDORF. Ein Börsengang kann für ein Unternehmen attraktiv sein. Mitspracherechte von Aktionären und der hohe Aufwand an Investor Relations halten aber häufig Familienunternehmen vom Börsengang ab. Also bietet sich die Aufnahme von Private Equity als Alternative an. Dabei ist es wichtig, zwischen einer Mehrheitsbeteiligung und einer Minderheitsbeteiligung zu unterscheiden. Der Mehrheitsgesellschafter nimmt einen aktiven Einfluss auf strategische Entscheidungen im Unternehmen. Der Minderheitsgesellschafter greift hingegen nicht in das tägliche, operative Geschäft eines Beteiligungsunternehmens ein. Für wesentliche Entscheidungen erhält er lediglich definierte Zustimmungsrechte. Wichtige strategische Eckpunkte werden im Vorfeld definiert.

Für mittelständische Unternehmen kann es alternativ Sinn ergeben, die Eigenkapitalbasis mit Hilfe von Mezzanine-Kapital zu stärken, beispielsweise in Form einer stillen Beteiligung oder von Genusskapital. Während sich bei einer offenen Beteiligung nach einigen Jahren die Frage des Anteilsverkaufs (Exit) durch den Finanzinvestor stellt, erfolgt die Rückführung von Mezzanine-Kapital durch eine Rückzahlung. Es gibt im Unterschied zu einer offenen Beteiligung keine Verwässerung der Anteile der bisherigen Gesellschafter. Damit entfällt auch generell eine Bewertung des Unternehmens.

Der Mezzanine-Geber wird nicht ins Handelsregister eingetragen. Ferner sind seine Mitspracherechte anders geregelt. Mezzanine-Kapital wird ohne Sicherheiten gewährt. Es entfallen viele Argumente, die oft von mittelständischen Unternehmern gegen eine Beteiligungsgesellschaft ins Feld geführt werden. Für Gesellschafter mittelständischer Unternehmen hat Mezzanine-Kapital damit einen gravierenden Vorteil gegenüber einer offenen Beteiligung: Sie behalten die vollständige Kontrolle über ihr Unternehmen.

Mezzanine-Kapital ist gegenüber dem Fremdkapital von Banken nachrangig und erhöht somit das wirtschaftliche Eigenkapital der Unternehmen. Durch diese Bonitätsverbesserung werden neue Spielräume für Kreditfinanzierungen geschaffen. Bei entsprechender Gestaltung sind die Finanzierungskosten sogar als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar. Auf Grund der Flexibilität des Finanzierungsinstruments besteht die Möglichkeit, den Kapitaldienst dem erwarteten Cashflow des Unternehmens während der Laufzeit anzupassen.

Seite 1:

Stille Beteiligungen statt Finanzdürre

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%