Mittelstand Mittelstand erwartet Herbstbelebung

Sowohl bei der Umsatzentwicklung als auch hinsichtlich der IT-Ausgaben machte sich für die Mittelständler im August die Sommerpause bemerkbar. Mit Blick auf den Herbst rechnet der Mittelstand besonders für den Umsatz wieder mit einer verbreiteten Belebung.

Im Zuge der Sommerpause stagnierte im August die Umsatzentwicklung der mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Der Lageindex sank von 117 Punkten im Juli auf aktuell 100 Zähler. Demnach hielten sich die Unternehmen mit gewachsenen und gesunkenen Umsätzen die Waage. Die Angaben beziehen sich auf den von Cisco Systems und TechConsult herausgegebenen „IT-Mittelstandsindex“.

Dass es sich bei dem Rückgang nur um eine saisonale Delle handelt, wird eindrucksvoll durch den Indikator der erwarteten Umsatzentwicklung der nächsten Monate unterstrichen: Der Erwartungsindex stieg im August von fast 129 auf über 143 Punkte. Dies ist der höchste bisher gemessene Wert und zeigt, dass der weit überwiegende Teil der Mittelständler im Herbst eine Umsatzverbesserung erwartet.

Ein solches Sommerloch lag ebenfalls im August des letzten Jahres vor. Damals war jedoch nicht nur eine Stagnation, sondern ein überwiegender leichter Rückgang der Umsätze zu registrieren, und die erwartete Herbsterholung wurde bei weitem nicht so stark eingeschätzt wie aktuell. Gegenüber dem Vorjahr stellt sich die heutige Situation also günstiger und optimistischer dar.

Lediglich das Kredit- und Versicherungsgewerbe sowie - mit deutlichem Abstand - die Dienstleistungsunternehmen entwickelten sich im August überwiegend positiv. Am unteren Ende der Skala fand sich die Industrie. Mit Blick auf die nächsten drei Monate überwiegt in allen Branchen klar erkennbar der Optimismus. Besonders zuversichtlich ist dabei die Finanzbranche.

Analog zur Umsatzentwicklung ging die Bereitschaft, steigende Beträge in den IT- und Telekommunikations-Bereich zu investieren, zurück. Allerdings überwogen weiterhin die mittelständischen Unternehmen mit gegenüber dem Juli gestiegenen IT-/TK-Ausgaben. Konkret reduzierte sich der Indikator der IT-Ausgaben von 109 auf 106 Punkte. Auch für die IT-Ausgaben zeichnet sich eine Erholung im Herbst ab: Der Index der erwarteten IT-Ausgaben stieg von fast 112 auf 116 Zähler, womit die Zahl der Firmen mit geplanten Ausgabensteigerungen die der zurückhaltenden Unternehmen erkennbar übersteigt.

Wie für die Umsätze, so gilt entsprechend für die IT-/TK-Ausgaben, dass sich sowohl die Lage als auch die Stimmung besser darstellen als noch im Vorjahresmonat. Sowohl der Lage- als auch der Erwartungsindex liegen jeweils um 6 Punkte höher als im August 2003.

Während sich im August im Dienstleistungsgewerbe und den öffentlichen Verwaltungen die Unternehmen mit gestiegenen und gesunkenen IT-Ausgaben die Waage hielten, investierten die übrigen Mittelstandsbranchen überwiegend gestiegene Beträge in Informations- und Kommunikationstechnologie. Dies gilt insbesondere für den Handel. Für die kommenden Monate sind die Firmen aller Unternehmenszweige mehrheitlich zuversichtlich. Dabei führen der Handel und die Finanzdienstleister die Gruppe der Optimisten an.

Weitere Informationen zum Mittelstandsprojekt von Cisco Systems finden Sie hier: www.cisco.com

Autor: Frank Heuer, TechConsult Kassel

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%