Mittelstand
Frisches Geld fürs Unternehmen

Trotz der volatilen Märkte können auch Mittelständler ihre Geschäftsstrategie sinnvoll mit einer bankenunabhängigen Finanzierung verbinden. Wer sich den Börsengang zutraut, sollte bedenken: Gute Vorbereitung das A und O.
  • 0

HamburgMittelständische Unternehmen sondieren und entdecken den Kapitalmarkt zunehmend als neuen Weg für ihre Unternehmensfinanzierung. Mit den Erfahrungen aus der Finanzkrise, den Wünschen nach einer bankenunabhängigeren Finanzierung, der Erschließung neuer Investorenkreise und neuer Wege sowie der zunehmenden Angleichung der Informationsanforderungen von Fremd- und Eigenkapitalgebern haben sich wichtige Faktoren geändert. Unternehmen stehen deshalb heute einer Ehe mit dem Kapitalmarkt trotz derzeit volatiler Kapitalmärkte offener gegenüber. Strategisch stellt sich vorrangig die Frage: Lässt sich die Geschäftsstrategie mit einer Kapitalmarktstrategie sinnvoll verbinden? Denn mit diesem Schritt erwarten Unternehmen häufig mehr als reine Kapitalbeschaffung, etwa gesteigerte Aufmerksamkeit, größere Attraktivität als Arbeitgeber, schnellere Internationalisierung, Unterstützung von Wachstum und Innovation sowie eine günstigere Wettbewerbsposition. Die Tür zum Kapitalmarkt steht grundsätzlich allen Unternehmen offen. 

Instrumente zur Finanzierung

Für jede Finanzierungsart steht Unternehmen ein börsenfähiges Finanzierungsinstrument zur Verfügung. Zur Auswahl stehen: Aktien zur Stärkung des Eigenkapitals, Genussscheine und Wandelanleihen im Mezzanine- Bereich und Unternehmensanleihen zur Fremdfinanzierung. Das Instrument wird beim Börsengang in elektronische Verwahr- und Abwicklungssysteme eingebracht und für den Handel zugelassen und einbezogen. Damit eröffnet sich ein Zugang zu einer breiten Basis aus Privatanlegern sowie nationalen und internationalen institutionellen Investoren. Der börsentägliche Handel schafft Liquidität und Transparenz über die Preise des jeweiligen Finanzierungsinstruments.

Der Weg an die Börse ist oft eine Herausforderung auf vielen Feldern. Es steht eine Reihe strategischer, organisatorischer, struktureller, steuerlicher und rechtlicher Entscheidungen an. Grund genug, diesen Meilenstein und bedeutenden Schritt in den Kapitalmarkt genau vorzubereiten und zu planen. 

Überzeugende Brautschau

Wie viele Beispiele zeigen, zahlt sich eine rechtzeitige und gute Vorbereitung des Börsengangs aus. Sie beginnt mit einer internen Bestandsaufnahme und abgeleiteten Maßnahmen zur Erlangung der Kapitalmarktfähigkeit. Wichtige Elemente sind die Analyse der internen Strukturen, Systeme, Funktionen, der Informationskultur sowie ein mögliches Emissionskonzept als Basisszenario für die Grundsatzentscheidung. Für viele mittelständische Unternehmen ist der Börsengang (IPO: Initial Public Offering) ein neuer Finanzierungsweg und erster Schritt in die Kapitalmarktöffentlichkeit. Dabei gilt die Regel: Ein guter erster Eindruck schafft Potenziale für weitere Kapitalaufnahmen. Voraussetzung ist die Kapitalmarktfähigkeit, das heißt ein Unternehmen muss sich auf die formalen Anforderungen des Kapitalmarktes einstellen und die Erwartungen der Investoren erfüllen. Dies erreicht man durch strukturierte und ganzheitliche Vorbereitung des Börsengangs mit Experten. Dann hält die Ehe mit dem Kapitalmarkt auch noch Jahre nach dem IPO. 

Drum prüfe, wer sich (ewig) bindet

Der Gang an die Börse will gut überlegt sein, denn er verändert Vieles im Unternehmen. Deshalb sollten Unternehmer diesen Schritt im Rahmen einer frühzeitigen Sondierung zunächst vertraulich im engen (Familien-) Kreis prüfen. Dabei gilt es, eine Reihe von Fragen zu klären: Wo kann die Reise hingehen? Welcher Weg ist der richtige und welche Meilensteine müssen passiert werden? Auch sollte der mittelständische Unternehmer eine genaue Vorstellung darüber haben, wann er das Ziel erreichen kann, was noch vor Reiseantritt im Unternehmen zu tun und mit welchen voraussichtlichen Gesamtkosten zu rechnen ist. Sind diese Fragen hinlänglich beantwortet, ist der Unternehmer bereit, dem Kapitalmarkt sein Ja-Wort zu geben. Damit kann der Startschuss für den Gang an die Börse erfolgen.

Kommentare zu " Mittelstand: Frisches Geld fürs Unternehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%