Mittelstandsfinanzierung
Diskretion Ehrensache

Friedhelm Päfgen wollte weg von „langwierigen Verhandlungen mit Banken, die zum Teil sehr anstrengend waren". Deshalb hat der Vorstandschef von Surteco – einem mittelständischen Unternehmen, das auf die Herstellung und den Verkauf von Möbelfolien, Sockelleisten, Kanten und Dekostreifen spezialisiert ist – einen anderen Weg gewählt, um an Geld zu kommen. Wie Unternehmen über privat platzierte Anleihen langfristig Geld aufnehmen können.

HB FRANKFURT. Surteco verkaufte im Juli im Rahmen einer sogenannten US-Privatplatzierung eine Anleihe über insgesamt 150 Mill. Euro an etwa zehn amerikanische Versicherer und einen deutschen Investor. Dabei teilte das schwäbische Unternehmen die Anleihe in Laufzeiten von sieben, zehn und zwölf Jahren auf. "Damit haben wir Planungssicherheit für unsere Investitionen", sagt Päfgen. Von den Investoren habe er seit der Zeichnung nichts mehr gehört, sie würden seiner Firma jetzt freie Hand lassen. Surteco muss lediglich bestimmte Finanzkennzahlen einhalten.

„Genau dies ist der Deal, den Unternehmen mit Investoren bei den US-Privatplatzierungen eingehen. Dabei werden die Anleihen nicht öffentlich für viele Anleger ausgeschrieben, sondern gezielt an wenige Investoren verkauft – vor allem an Lebensversicherer und Pensionsfonds in den USA. Die halten die Papiere bis zur Fälligkeit; Handel oder eine öffentliche Vermarktung gibt es nicht. Die Firmen müssen sich zwar den Investoren vorstellen, die Informationen bleiben aber vertraulich.“

„Die Diskretion, die Unabhängigkeit von Banken, die langfristige Mittelaufnahme und der relativ einfache Prozess machen US-Privatplatzierungen auch für mittelständische Unternehmen interessant", meint Achim Klüber, Geschäftsführer und verantwortlich für das Großkundengeschäft der Royal Bank of Scotland (RBS) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Voraussetzungen für Unternehmen seien eine gewisse Umsatzgröße, weil Platzierungen unter 50 bis 75 Mill. Euro wenig sinnvoll seien. Dazu sei es gut, wenn ein Unternehmen auch in den USA Geschäfte mache oder dies zumindest plane.

Seite 1:

Diskretion Ehrensache

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%