Mittelstandskredite
KfW-Chefin will verstärkt kleine Betriebe fördern

Die neue Vorstandssprecherin der KfW Bankengruppe, Ingrid Matthäus-Maier, will verstärkt kleine Betriebe unterstützen.

FRANKFURT. „Kein kleiner Unternehmer soll ohne Förderkredite bleiben, wenn er ein überzeugendes Geschäftsmodell vorlegt“, sagte sie dem Handelsblatt. Man könne sich nicht damit abfinden, dass rund die Hälfte der Mittelständler und Handwerker für eine Investition keinen oder höchstens einen Kontokorrentkredit bei ihrer Hausbank eingeräumt bekomme.

In der Vergangenheit seien Firmen mit weniger als fünf Mitarbeitern oft nur schwer an Kredite und Fördermittel gekommen. Dies müsse sich ändern, zumal gerade diese Firmen viele neue Jobs geschaffen hätten, sagte Matthäus-Maier. Sie betonte, in diesem Jahr seien mit KfW-Förderkrediten etwa 1,2 Millionen Arbeitsplätze gesichert worden. 2007 werde das Fördervolumen wahrscheinlich ausgeweitet.

Auch im Umweltschutz will die KfW neue Akzente setzen. „Wir sind heute schon die Umweltbank Nummer Eins in Deutschland, wollen aber noch größere Anstrengungen unternehmen“, erklärte die KfW-Chefin. Alleine die Förderinitiative „Wohnen, Umwelt, Wachstum“ werde 2006 ein Zusagevolumen von 17 Milliarden Euro erreichen, 250 000 Kredite seien zugesagt. Die staatliche Förderbank schätzt, dass sie damit mindestens 430 000 Arbeitsplätze gesichert hat. „Und ein großes Wachstumsfeld sehen wir zukünftig bei der Förderung der Energie-Effizienz im gewerblichen Bereich“, ergänzte die frühere SPD-Politikerin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%