Neuer Marktplatz für Darlehens-Handel der Banken
Mittelstand kann auf mehr Kredite hoffen

Von Mitte Oktober an werden deutsche Banken und Sparkassen auf einem neuen Marktplatz erstmals einzelne Kredite kaufen und verkaufen können.

pk/rob FRANKFURT. Wie das Handelsblatt aus Finanzkreisen erfuhr, wird die Deutsche Kredit Börse AG in München ab Mittwoch (13. Oktober) über ihre Plattform das Angebot und die Nachfrage nach mittelständischen Einzelkrediten zusammenführen. Das Projekt soll der Mittelstandsfinanzierung in Deutschland neuen Auftrieb geben.

Die Deutsche Kredit Börse sieht sich nicht als Verbriefungsinstitut, bei dem Kredite gebündelt und am Kapitalmarkt weiter platziert werden. Stattdessen soll der neue Marktplatz es Banken ermöglichen, sich von so genannten Klumpenrisiken zu befreien. Ein solches Risiko hat eine Bank beispielsweise, wenn sie zu viele Gelder an bestimmte Branchen vergeben hat. Solche Kredite könnten gefährlich werden, wenn die jeweilige Branche in eine Krise gerät. Die Deutsche Kredit Börse will den Finanzinstituten die Möglichkeit geben, Kredite über verschiedene Branchen zu streuen und so das mögliche Risiko zu verringern. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) wird anhand einer Skala die Vergleichbarkeit der Forderungen gewährleisten und jeden Kredit mit einer Bonitätsnote bewerten.

Experten gehen davon aus, dass die Initiative dem Mittelstand mehr Finanzierungsspielraum eröffnen wird. Kleine und mittelständische Betriebe klagen immer wieder darüber, dass Banken ihnen nicht ausreichend Kreditlinien einräumen. Mit dem Handel an der Deutschen Kredit Börse könnten die Banken sich Kapazitäten für neue Darlehen an die Unternehmen verschaffen. Die Deutsche Kredit Börse zielt Finanzkreisen zufolge vor allem auf Kredite von Firmen mit Umsätzen von einer bis 500 Mill. Euro. Die Untergrenze für gehandelte Darlehen solle bei 250 000 bis 500 000 Euro liegen.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%