"Ordentliches" Geschäftsjahr
Landesbank NRW will sich als Förderbank profilieren

Die Landesbank NRW will sich künftig als die zentrale Förderbank Nordrhein-Westfalens für kleine und mittlere Unternehmen profilieren. Dabei sollen die staatlichen Haftungsinstrumente Anstaltslast und Gewährträgerhaftung erhalten bleiben, kündigte Vorstandschef Bernd Lüthje am Mittwoch bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf an.

HB/dpa DÜSSELDORF. Der Verwaltungsrat habe die Landesregierung aufgerufen, möglichst schnell die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen zu schaffen.

Die Landesbank (760 Mitarbeiter) war im August vergangenen Jahres im Zuge der Aufspaltung der Westdeutschen Landesbank in eine öffentlich-rechtliche Muttergesellschaft (Landesbank NRW) und eine private Tochter (WestLB AG) entstanden. Nach einer Einigung zwischen Bundesregierung und der EU-Kommission sollen ab Mitte 2005 für alle öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute die staatlichen Haftungsgarantien entfallen. Für rechtlich selbstständige Förderbanken wurden aber Sonderregelungen vereinbart.

Bis auf das Hypothekengeschäft könne die Landesbank NRW alle derzeitigen Aktivitäten fortsetzen. Bis zum Frühjahr 2004 rechnet Lüthje mit dem Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens. Das Hypothekengeschäft werde entweder an die Tochter WestLB AG oder an einen Dritten verkauft.

Den Verlauf des ersten Geschäftsjahres der Landesbank NRW bezeichnete der Vorstandschef als „ordentlich“. 2002 erwirtschaftet die Bank einen Jahresüberschuss von 86,3 Mill. €. Die Bilanzsumme kletterte innerhalb eines Jahres um 8,6 % auf gut 101 Mrd. € und lag Ende März 2003 bei 103 Mrd. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%