Pricoa Capital bietet die Privatplatzierung von Anleihen an
Angelsachsen helfen dem deutschen Mittelstand

Die Tochter des US-Versicherungsriesen Prudential startet eine private Finanzierungsoffensive.

LONDON. Wenn deutsche Großbanken auf ihr Geschäft mit mittelständischen Kunden angesprochen werden, sagen sie in der Regel zwei Dinge. Erstens: „Natürlich ziehen wir uns nicht aus der Finanzierung zurück.“ Und zweitens: „Trotzdem müssen die Firmen künftig stärker auf alternative Finanzierungsformen nutzen.“ Erst kürzlich wies Deutsche-Bank-Vorstand Clemens Börsig Unternehmen freundlich auf „angelsächsische Instrumente“ hin.

Die Angelsachsen lassen sich nun nicht zweimal bitten. Als erstes will Pricoa Capital, eine Tochter des US-Versicherungsriesen Prudential, massiv in den deutschen Markt einsteigen. Mittelfristig will das Institut nach Angaben von Managing Director Marie Fioramonti mindestens 800 Mill. $ pro Jahr (knapp 690 Mill. €) in deutsche Unternehmen investieren.

Pricoa Capital bietet dabei die Privatplatzierung von Anleihen an. Sie ermöglicht also Unternehmen die Ausgabe von Schuldtiteln, die sie nicht öffentlich weiterverkauft. Die Firma offeriert langfristige Engagements mit „attraktiven Zinsen“, wie Fioramonti sagt. Der Vorteil für den Schuldner ist, dass seine Finanzierung auf Wunsch privat bleibt und er die Kapitalkosten langfristig niedrig halten kann. Weltweit hat Pricoa – die in den USA unter Prudential Capital firmiert, in Europa aber aus Verwechslungsgefahr mit der britischen Prudential den Namen geändert hat – mehr als 34 Mrd. $ (knapp 30 Mrd. €) investiert.

In Europa wächst das Geschäft derzeit mit Raten von fast 50 % pro Jahr. Konnten die 25 Investment Professionals im vergangenen Jahr europaweit bereits fast 690 Mill. $ neu investieren, so erwartet Fioramonti in diesem Jahr den Durchbruch über die Milliardenschwelle: „Wir wachsen derzeit am schnellsten in Europa“, sagt sie. International verwaltet Pricoa derzeit 4 Mrd. $. Zu den Kunden in Europa zählt der Privat-Finanzierer etwa die Brauereien Interbrew und Scottish & Newcastle und die Autovermietung Avis Europe.

Seite 1:

Angelsachsen helfen dem deutschen Mittelstand

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%