Private Equity
Sal. Oppenheim investiert in Familienunternehmen

Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat eine Beteiligungsgesellschaft für Familienunternehmen gegründet. Mit den Beteiligungen will die Bank Unternehmerfamilien den schwierigen Spagat ermöglichen, das Unternehmen von außen zu finanzieren und gleichzeitig die Kontrolle im Unternehmen zu halten.

HB FRANKFURT. Die neue Salomon Oppenheim GmbH soll Minderheitsanteile an erfolgreichen Familienunternehmen ab einer Beteiligungshöhe von 15 Millionen Euro übernehmen, teilte die Kölner Privatbank am Dienstag mit. Damit soll den Unternehmerfamilien ermöglicht werden, den Liquiditätsbedarf ihres Unternehmens auch von außerhalb zu decken, aber das Unternehmen weiterhin mehrheitlich in der Familie zu halten.

Sal. Oppenheim sieht das Angebot nicht als Private-Equity-Gesellschaft, sondern als Ergänzung ihrer Dienstleistungen im Private Banking. Anders als die klassischen Beteiligungsgesellschaften und Finanzinvestoren wolle Sal. Oppenheim keinen kurzfristigen Gewinn aus dem Weiterverkauf von Gesellschaftsanteilen erzielen, sondern mit dem Familienunternehmer dessen langfristige Vermögensstrategie gestalten, sagte Christopher Freiherr von Oppenheim, persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%