Ratgeber
Krisengespräche mit der Hausbank richtig führen

Die Finanzkrise zwingt Entscheider immer häufiger, das Gespräch mit ihrer Hausbank zu suchen. Dort geht es nicht selten schnell ums Ganze. Wie Entscheider richtig verhandeln - und nicht als Verlierer von Platz gehen.

HB DÜSSELDORF. Während der langjährigen Geschäftsverbindung zu seiner Hausbank konnte Sebastian E. stets mit deren finanzieller Unterstützung rechnen. Sowohl bei Überziehungen auch oberhalb der vereinbarten Höhe des Kontokorrentkredites auf dem Geschäftskonto als auch bei betrieblichen Darlehen gab es kaum erwähnenswerte Probleme. Die Zins- und Tilgungsbelastung seiner Kreditkonten von zwischenzeitlich fast 50.000 Euro jährlich fielen dem Unternehmer nie sonderlich schwer.

Mittlerweile sieht die Situation aber anders aus: Sein Steuerberater rechnet E. vor, dass er vor vier Jahren an Zinsen "nur" 20.000 Euro zahlen musste, während die heutige Zinsbelastung bei knapp 40.000 Euro liegt. Dies liegt vor allem am teuren Kontokorrentkredit sowie am erhöhten Bedarf diverser Darlehen, die E. noch in wirtschaftlich guten Zeiten zur Erweiterung seines Betriebsgebäudes abgeschlossen hatte. Bei gleichzeitigen Umsatz- und Ertragsrückgängen besteht nun die Gefahr eines Liquiditätsproblems.

Dabei sieht E. neben eigenen Versäumnissen auch Fehler bei seiner Hausbank, die ihn wie erwähnt finanziell zwar unterstützte, darüber hinaus aber kaum in Erscheinung trat. Im Nachhinein hätte er sich vor allem eine gewisse Unterstützung bei der betriebswirtschaftlichen Beratung gewünscht. Darüber hinaus gab es auch keinerlei Anregungen etwa zu Umschuldungen.

Da bei E. die Selbstkritik aber überwiegt, hat er sich nun dazu entschlossen, mit dem für ihn seit Jahren zuständigen Bankmitarbeiter ein Gespräch zu führen und eine Neuordnung seiner Kredite herbeizuführen. Das gilt sowohl für den Kontokorrentkredit als auch für die Darlehen. Von Vorteil ist für E., dass zwei seiner insgesamt drei Darlehen innerhalb der nächsten Monate ohnehin verlängert werden müssen und eine Umschuldung zu verbesserten Konditionen daher problemlos möglich sein sollte.

Das dritte Darlehen läuft zwar noch ein Jahr, auf Grund der relativ geringen Zins- und Tilgungsbelastung von rund 800 Euro im Monat macht sich E. hier aber keine großen Sorgen. Wichtiger sind ihm die anderen Darlehen und der Kontokorrentkredit, für den er derzeit 12 Prozent Zinsen pro Jahr zahlt. Nach Rücksprache mit seinem Steuerberater hat E. diese Planung vorab seiner Bank mit der Bitte zugeleitet, diese zu prüfen und entsprechend zu beurteilen. Im erwähnten Gespräch sollen dann die Details beredet werden.

Seite 1:

Krisengespräche mit der Hausbank richtig führen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%