Regionalbörsen
Der Mittelstand entdeckt den Anleihemarkt

Regionalbörsen abseits der Mainmetropole Frankfurt helfen mittelständischen Firmen mit neuen Initiativen bei der Ausgabe und dem Handel ihrer Schuldpapiere. Der Zeitpunkt ist günstig gewählt, denn die niedrigen Zinsen bieten einen attraktiven Anreiz, Bonds zu begeben.
  • 0

FRANKFURT. Anleihen waren bisher in erster Linie ein Thema für deutsche Großunternehmen. Doch vor allem die Regionalbörsen abseits der Mainmetropole Frankfurt bereiten jetzt mit neuen Initiativen das Feld für mittelständische Firmen, die auf diese Weise ihre Finanzierungsstruktur optimieren wollen. Der Zeitpunkt ist günstig gewählt, denn die niedrigen Zinsen bieten einen attraktiven Anreiz, Bonds zu begeben.

Mit dem Marktsegment "Bondm" hat beispielsweise die Börse Stuttgart den Fokus auf mittelständische Unternehmen gelegt, deren Finanzierungsbedarf zwischen rund 50 Millionen und 150 Millionen Euro liegt. Von dem Angebot haben bisher unter anderem die Fluggesellschaft Air Berlin, das Landwirtschaftsunternehmen KTG Agrar sowie die Windreich AG, ein Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien, Gebrauch gemacht.

"Die bisherige Resonanz auf ?Bondm? ist sehr positiv. Bis Dezember werden wir permanent Neuemissionen sehen", sagt Sabine Traub, Leiterin des Anleihenhandels der Börse Stuttgart. Man merke deutlich, dass Unternehmen ihre Finanzierungsstruktur breiter aufstellen möchten. "Wir rechnen mit rund zehn Emissionen bis zum Jahresende und gehen davon aus, dass die Bondm-Familie im Jahr 2011 kräftig wächst", ergänzt Traub.

Bevor es zu der Emission einer Unternehmensanleihe kommt, prüft die Börse die grundsätzliche Kapitalmarktreife des Emittenten. Dieser Prozess dauert meist zwischen drei und sechs Monaten. Bei "Bondm" arbeitet die Börse Stuttgart mit so genannten Coaches zusammen, die die Unternehmen während des Emissionsprozesses unterstützen. Dazu gehören unter anderem Fragen der fortlaufenden Notierung und der Finanzkommunikation wie beispielsweise die Einhaltung der Publizitätspflichten.

Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehört die Veröffentlichung eines durch die Finanzaufsicht BaFin gebilligten Wertpapierprospekts, eine Mindeststückelung von 1.000 Euro sowie gegebenenfalls ein Emittentenrating. Zu den Folgepflichten zählt unter anderem die Veröffentlichung eines testierten Jahresabschlusses innerhalb von sechs Monaten nach Bilanzstichtag, wobei die Rechnungslegung nach HGB ausreicht.

Seite 1:

Der Mittelstand entdeckt den Anleihemarkt

Seite 2:

Kommentare zu " Regionalbörsen: Der Mittelstand entdeckt den Anleihemarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%