Russland
Die Finanzkrise lässt die Banken kalt

Droht Russland eine Bankenkrise? Sicher ist, dass dem Sektor einige schwierige Monate bevorstehen. Zwar ist das Vertrauen in die russische Zentralbank groß. Doch Experten waren vor Inflationsgefahren.

MOSKAU. Seit Monaten schwelt die Diskussion: Droht Russland eine Bankenkrise oder kann das Land, das über Währungsreserven von über 480 Mrd. Dollar verfügt, die andauernden Turbulenzen auf dem internationalen Finanzmarkt aussitzen? In einem Interview wiegelte Zentralbank-Vize Alexej Ulukajew vor wenigen Tagen ab: Es gebe keine Bankenkrise, sondern eine „Wahrnehmungskrise“, sagte der Manager.

Dem Sektor mit seinen über tausend Instituten stehen dennoch ein paar schwierige Monate ins Haus: Dem Markt fehlt Liquidität, daher kann er nicht die großen Geschäfte finanzieren. Rosneft muss gerade einen Kredit von 5,7 Mrd. Dollar bedienen, der Stahlhersteller Evraz 1,8 Mrd. Dollar zurückzahlen – das Geld fließt aber nicht an russische, sondern an ausländische Banken. Im April wird es für die russischen Institute noch enger: Sie müssen die Mehrwertsteuer für das erste Quartal begleichen, eine Rechnung von 600 Mrd. Rubel für einen Sektor, dessen Liquidität 800 Mrd. Rubel nicht übersteigt.

Bankmanager bleiben für das laufende Jahr dennoch gelassen. Das Vertrauen in die Zentralbank ist groß. Schon im vergangenen August, als die ersten Wellen der Subprime-Krise nach Russland schwappten, hatte diese den Sektor mit zusätzlichem Geld versorgt. Zentralbankchef Sergej Ignatiew zeigte sich auf der Tagung des Internationalen Währungsfonds zuversichtlich. Sollten private Banken in Schwierigkeiten kommen, wären ähnliche Lösungen wie im Jahr 2004 denkbar, beschied er Analysten. Damals hatte eine kurzzeitige Vertrauenskrise unter anderem die private Guta Bank ins Schlingern gebracht – die dann von der staatlichen VTB Bank übernommen wurde.

Ein Problem sehen Analysten aber: Muss die Zentralbank fortwährend Geld in den Markt schießen, erhöht sich der Inflationsdruck, den vor allem die russische Bevölkerung mit großer Skepsis beobachtet. Wichtig ist daher, dass sie das Instrument der Zinspolitik ausbaut, welches bisher erst in den Anfängen steckt.

Seite 1:

Die Finanzkrise lässt die Banken kalt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%