Schwierige Finanzierung
Mittelstand fürchtet Kreditnöte

Die Finanzkrise beunruhigt den deutschen Mittelstand. Einer Umfrage zufolge spürt jedes zweite Unternehmen die Folgen der Krise im eigenen Geschäft. Die größte Furcht der Unternehmen betrifft die Finanzierung: Die Angst vor Kreditknappheit zwingt immer mehr Unternehmen zu einer Veränderung ihrer Finanzierungsstruktur.

FRANKFURT/DÜSSELDORF. Die Finanzkrise macht vor dem deutschen Mittelstand nicht halt: Die Kredite fließen zwar, doch allgemein steigt die Furcht bei den Unternehmen, ihren Mittelbedarf nicht ausreichend deckend zu können. „Die Kreditschleusen sind offen. Wir machen unser Geschäft weiter“, beruhigt zwar ein Vertreter einer Großbank. Aber er räumt auch ein, dass die Preise gestiegen seien. Im Klartext: Die Unternehmen müssen für neue Kredite mehr Zinsen zahlen. Denn die Finanzhäuser benötigen höhere Einnahmen zur Refinanzierung. „Bestehende Kreditlinien können bisher ohne größere Probleme verlängert werden. Allerdings ist es schwer, neue Mittel zu erhalten“, beobachtet Olaf Janke, Finanzierungexperte bei der Investmentbank Cazenove.

In einigen Bundesländern springt schon der Staat klammen Firmen zur Seite: Nach Sachsen erhöhte am Freitag Bayern seine Bürgschaftsmittel auf 200 Mio. Euro auf. Mit dem bayerischen Steuergeld soll dem KFZ-Handwerk und den Autozulieferern geholfen werden, um kurzfristige Liquiditätsprobleme bei an sich vollkommen gesunden Unternehmen zu überwinden, hieß es.

Wie sehr die Finanzkrise den Mittelstand beunruhigt, spiegelt sich in einer Umfrage von Anfang November unter 750 mittelständischen Unternehmen im Auftrag der Unternehmensberatung Ernst & Young wider, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. Demnach spürt jedes zweite Unternehmen die Krise bereits im eigenen Geschäft. Die Refinanzierung ist der Befragung zufolge für jede siebte oder achte Firma schwieriger oder teurer geworden.

Viele Mittelständler verändern ihre Finanzierungsstruktur in der Krise. Deshalb sind gute Beziehungen zu den Banken für sie derzeit wichtig. Als Konsequenz aus der neuen Not wollen die Gesellschaften in erster Linie sparen und nur in zweiter Linie ihre Finanzierung umstellen. Angestrebt werden Kostensenkungen sowie die Verschiebung von Investitionen und Personalaufstockungen. Ein Drittel der befragten Mittelständler hat seine Finanzierung bereits umgestellt oder plant dies zu tun.

In einer kürzlich veröffentlichten Umfrage der Bundesbank gab die Hälfte der Finanzhäuser an, ihre Bedingungen für die Kreditvergabe im laufenden Quartal verschärfen zu wollen. Am Markt ist das bereits angekommen, wie Thomas Warnholtz, Partner bei der Merchant Bank Augusta & Co, beobachtet hat: „Die Banken sind zunehmend zugeknöpft und werden dies bis tief ins kommende Jahr hinein auch bleiben“. Betroffen seien neben Unternehmen aus den Bereichen Automobilzulieferer und Konsum auch Maschinenbauer. „Im Moment ist man da sehr vorsichtig.“ Warnholtz berät Mittelständler bei Kreditverhandlungen mit den Banken.

Seite 1:

Mittelstand fürchtet Kreditnöte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%