Service für den Mittelstand
Clever finanziert

Nachrangdarlehen können aus der Kreditklemme helfen, wenn Sicherheiten fehlen.

Das Problem: Schreinermeister Möller hat vor sechs Jahren sein Unternehmen gegründet. Trotz Konjunkturkrise laufen die Geschäfte zufrieden stellend. Den Breakeven hat er schon im dritten Betriebsjahr geschafft, jetzt möchte er gezielt expandieren. Auf der grünen Wiese will er ein bereits bestehendes Betriebsgebäude übernehmen, zusätzlich neue Maschinen anschaffen und drei Gesellen neu anstellen. Die gesamte Investition beläuft sich auf 1,2 Millionen Euro. Problematisch ist allerdings die Finanzierung. Denn große Überschüsse hat Möller aus dem laufenden Betrieb bisher nicht erwirtschaften können. Privatvermögen hat er keines. Das kleine Einfamilienhaus jedenfalls, das er seiner Hausbank als Sicherheit bietet, reicht nicht aus.

„Das Problem dieses Schreiners kennen viele Mittelständler“, erklärt Sabine Deuster, Leiterin des KfW Infocenters. „Nur die wenigsten verfügen über eine Kapitaldecke oder Sicherheiten, die große Investitionen problemlos ermöglichen.“ Also benötigen sie Fremdkapital. Doch die Banken sind unter dem Druck von Basel II selbst bei viel versprechenden Vorhaben nicht immer bereit, größere Summen für Gründung, Wachstum oder Expansion zur Verfügung zu stellen. Die fatalen Folgen: MöglicheInvestitionen unterbleiben, der Betrieb kann sich nicht ausreichend entwickeln, zusätzliche neue Arbeitsplätze können erst gar nicht entstehen.

Die Lösung: In der Kreditklemme sind Unternehmen im Vorteil, die zur Finanzierung ihrer Vorhaben auf Nachrangdarlehen zurückgreifen können. Nachrangdarlehen gehören zur Gruppe des so genannten mezzaninen Kapitals. Die KfW Mittelstandsbank bietet in der Programmfamilie Unternehmerkapital drei Bausteine mit Nachrangdarlehen an. „Die Vorzüge dieser Art Darlehen sind vielfältig“, erklärt Sabine Deuster. „Sie stehen für lange Zeiträume bereit, binden keine Sicherheiten und erfordern keine Änderung der Gesellschafterstruktur.“

Bei Nachrangdarlehen werden Gläubiger im Falle der Insolvenz nach den anderen Gläubigern bedient; die Nachrangtranche des Darlehens wird zudem ohne Besicherung durch das Unternehmen ausgegeben. Dem Unternehmen fließt also Liquidität zu, ohne dass der Kreditspielraum eingeengt wird. Die Darlehen gelten zwar bilanziell zunächst als Fremdkapital. Bilanzanalytisch aber wird das nachrangige Darlehen als wirtschaftliches Eigenkapital gewertet. Die Folge: Bei einem Rating verbessern sich Bonität und Finanzierungsstruktur. So können vorhandene Sicherheiten anderweitig eingesetzt werden – die Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals wird erleichtert.

Ein Gläubiger, der einem Unternehmen ein nachrangiges Darlehen gewährt, trägt ein größeres Risiko als bei einem herkömmlichen Kredit. Im Normalfall spiegelt sich das in einem höheren Darlehenszins wider. Nicht so bei der KfW: Die angebotenen Zinssätze sind günstig. Sie richten sich zum Teil nach der Bonität. Bei allen drei Bausteinen des Unternehmerkapitals wird die Hausbank für das Nachrangdarlehen von der Haftung freigestellt. Der erste Baustein steht speziell für Existenzgründer, Freiberufler und Jungunternehmer bis zwei Jahre nach Geschäftsaufnahme zur Verfügung. Sie können in der Regel 25 Prozent der Gesamtinvestitionen als nachrangiges Kapital erhalten, maximal 500 000 Euro. Die Laufzeit des Kredits beträgt 15 Jahre.

Wer zwei bis fünf Jahre am Markt ist, kann vom zweiten Baustein profitieren und bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten erhalten. Der Maximalkredit beträgt ebenfalls 500 000 Euro über 15 Jahre. Bis zu zwei Millionen Euro (je zur Hälfte von der Hausbank und der KfW) auf zehn Jahre stehen beim dritten Baustein des Unternehmerkapitals zur Verfügung.Dieser wendet sich an etablierte Firmeninhaber wie Schreinermeister Möller, diemehr als fünf JahreamMarktsindundmithilfe des Darlehens auch neue Arbeitsplätze schaffenwollen. Weitere Informationen und die aktuellen Konditionen unter www.kfw-mittelstandsbank.de oder per Fax unter 069/7431-4214 sowie zum Ortstarif unter 01801/241124.

Weitere nützliche Informationen finden Sie unter den folgenden Internetadressen:

www.basel-ii.info
Webportalmit vielen relevanten Informationen zumThema Basel II und Unternehmensfinanzierung.

www.firmenwissen.de
Genios und der Verband der Vereine Creditreforme.V. liefernBonitätsauskünfte und erstklassige Firmenprofile.

www.ikb.de
Neben Branchenanalysen bietet die Deutsche Industriebank AG den Fördermittelcheck oder Spezialinfos zu Private Equity oder Leasing.

www.kfw-mittelstandsbank.de
Hilfreiche Informationen der KfW Mittelstandsbank zu Beratung, Finanzierung und Beteiligungskapital. Anlaufstelle für Gründer genauso wie für etablierte Firmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%