Service für den Mittelstand
Wie starte ich als Nachfolger durch?

Ab der Firmenübernahme wird es ernst. Jetzt machen gute Berater Sinn. Mehr im Handelsblatt-Special "Service für den Mittelstand".

Das Problem: Auf der einen Seite stellt sich in tausenden deutscher mittelständischer Unternehmen die Nachfolgefrage immer drängender – auf der anderen Seite gibt es oft potenzielle Existenzgründer, die bereits im Unternehmen beschäftigt sind oder von außen als Nachfolger einsteigen möchten. Das Thema Unternehmensnachfolge und Betriebsübernahme gewinnt daher mehr und mehr an Bedeutung. Ob interne oder externe Nachfolgelösung: Vor dem Erfolg steht harte Arbeit. Der neue Chef muss Mitarbeiter und alte Kunden von sich überzeugen, zusätzliche Absatzchancen erkennen, an Strategien und Konzepten feilen, gegebenenfalls ausgebliebene Investitionen tätigen und dabei stets die Finanzen im Blick haben. „Das ist gerade für Existenzgründer eine Herkulesaufgabe“, sagt Dr. Jochen Struck, Leiter Beratung und Information bei der KfW Bankengruppe.

Die Lösung „Jungunternehmer sollten nicht den mitunter Existenz gefährdenden Fehler begehen, alles auf eigene Faust regeln zu wollen“, rät Struck. Es sei keine Schande, wenn man sich nach der Übernahme eines Betriebes gezielt von Experten helfen lasse. Je nach Unternehmenssituation sind dabei verschiedene Ratgeber nötig: Mancher braucht einen Marketingfachmann, um den lahmen Vertrieb anzukurbeln. Ein anderer benötigt Hilfe bei der Ordnung der Unternehmensbilanz, bei Personalfragen oder grundsätzliches Coaching. Auf diese Weise lässt sich die Performance der übernommenen Unternehmen erheblich verbessern, was sich nicht zuletzt auf die Finanzierungsmöglichkeiten bei anstehenden Investitionen positiv auswirkt.

Die KfW Unternehmeragentur und das BMWA unterstützen die Unternehmer bei der Suche nach einem geeigneten Consultant. Über www.nexxt.org können sich interessierte Unternehmer aus einem Pool von mehr als 4 000 Beratern einen Consultant auswählen – kostenlos. Darüber hinaus gewährt die KfW Gründern und Unternehmen in einer Umbruchphase, zum Beispiel bei einer Unternehmensübernahme, finanzielle Hilfe für die Inanspruchnahme von Leistungen von Beratern aus dem KfW-Pool. An den Pilotstandorten Berlin, Leipzig und Neubrandenburg greifen Berater den Existenzgründern im Rahmen des von der KfW bereitgestellten und dem Europäischen Sozialfonds mitfinanzierten Gründercoaching unter die Arme. Dieses Förderprogramm wird in den nächsten Monaten auf weitere Standorte in ganz Deutschland ausgedehnt. Für die Gestaltung von Umbruchphasen bestehender Unternehmen steht das KfW/DIHK-Patencoaching in den neuen Bundesländern und in West-Berlin zur Verfügung. „Bis heute haben fast 4 300 Unternehmen die zeitlich begrenzte, fachliche Begleitung eines der mehr als 600 Paten in Anspruch genommen“, so Experte Struck. Für Gründer und Unternehmer ist dieser unverbindliche, gute Rat nicht teuer: Sie zahlen in den neuen Bundesländern lediglich 35 Prozent Eigenanteil plus Fahrtkosten, in Westdeutschland liegt der Eigenanteil bei 50 Prozent.

Für den Fall der Fälle gibt es den Runden Tisch. „Hoffentlich müssen Sie ihn nie in Anspruch nehmen, aber wenn Sie in eine bedrohliche Krisensituation kommen, kann er ein wichtiger Rettungsanker für Ihr Unternehmen sein“, sagt Förderprofi Struck. Im Rahmen eines Runden Tisches, den die KfW Mittelstandsbank in Kooperation mit den Handels- und Handwerkskammern vor Ort durchführt, prüft ein professioneller Unternehmensberater die Turn-Around-Möglichkeiten und entwickelt einen entsprechenden Maßnahmenplan. Ein Stillhalteabkommen mit den Gläubigern schafft ein dafür ausreichendes Zeitfenster. Voraussetzung ist aber, dass grundsätzlich Erfolgschancen gesehen werden und alle Beteiligten bereit sind, das Verfahren zu unterstützen. Seit 1995 hat der Runde Tisch, der an fast 50 Standorten in ganz Deutschland arbeitet, 22 500 mittelständische Unternehmen betreut.

Ausführliche Informationen erhalten Interessenten im Internet unter www.kfw-mittelstandsbank. de und telefonisch im Infocenter der KfW Mittelstandsbank unter 0 18 01/24 11 24 (Ortstarif).

Weitere nützliche Informationen finden Sie unter den folgenden Internetadressen:

www.firmenwissen.de
Genios und der Verband der Vereine Creditreforme.V. liefernBonitätsauskünfte und erstklassige Firmenprofile.

www.ikb.de
Das Wissen der IKB Deutsche Industriebank AG ist immens: Neben Branchenanalysen gibt es dort zum Beispiel den Fördermittelcheck oder Spezialinfos zu Themen wie Private Equity oder Leasing.

www.kfw-mittelstandsbank.de
Hilfreiche Informationen der KfW Mittelstandsbank zu Beratung, Finanzierung und Beteiligungskapital. Anlaufstelle für Gründer genauso wie für etablierte Firmen.

www.nexxt.org
Die "Initiative Unternehmensnachfolge" bietet weit mehr als Tipps zur Übergabe - etwa die Berater- und Franchisebörse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%