Sicherheit
Bedenkenträger von Berufs wegen

Berater helfen mittelständischen Firmen, ihren Besitz und ihre Geheimnisse zu schützen - ein Thema, das häufig unterschätzt wird, gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen. In Sachen Sicherheit ist bei ihnen häufig Aufbauarbeit gefragt.

KÖLN. Am Anfang steht immer die eigene Einschätzung: Wie wichtig sind meine Firmeninterna für andere? Wie groß ist die Gefahr von Sabotage oder kriminellen Delikten? Heikle Fragen, bei denen nach Einschätzung von Klaus-Dieter Matschke viele Unternehmer zu gutgläubig sind: "Das kann Mittelständler sehr teuer zu stehen kommen." Matschke muss es wissen. Der frühere Kriminaloberrat und Verfassungsschützer führt heute die Sicherheits-Beraterfirma KDM.

Berater wie Matschke helfen Unternehmen beim Planen von Sicherheitssystemen. Während bei großen Konzernen eher Details verändert werden, ist bei mittelständischen Betrieben häufig Aufbauarbeit gefragt. Gerade in Zeiten der Krise kann sich externer Rat in Sachen Sicherheit lohnen - auch für kleine Unternehmen.

Sicherheitsberater kümmern sich um viele Baustellen: Zunächst einmal geht es um die gesetzlich geregelte Sicherheit, etwa den Brandschutz in Gebäuden oder den Schutz der Mitarbeiter bei Produktionsabläufen. Dann müssen die Daten einer Firma gesichert werden, einmal vor Zugriffen von außen und zweitens vor technischen Störungen innerhalb der Firma. Wer lange braucht, Fehler zu beheben, kann gegenüber Konkurrenten entscheidenden Boden verlieren. Ebenso wichtig ist der Schutz vor Einbrechern auf dem Firmengelände oder Dieben bei Geschäftsreisen.

Auch Firmen mit wenigen Mitarbeitern stehen im Fokus der Berater, gerade wenn ihre Innovationen gefragt sind. "Wenn mein Unternehmen das einzige ist, das Kenntnis über einen Sachverhalt besitzt oder eine Anwendung beherrscht, dann ist es besonders wichtig, mein Know How zu schützen", sagt Harald Seiffert. Er gehört zur Geschäftsführung der VZM, der ältesten deutschen Sicherheitsberatung. Gegründet wurde sie von Rainer von zur Mühlen. Ende der 1960er Jahre verfasste er eine Diplomarbeit über Computerkriminalität. Als er in der Folge immer häufiger um Rat gefragt wurde, machte er sich 1972 selbständig. Heute engagiert seine Firma Ingenieure, Informatiker und Architekten, um bei den vielfältigen Problemen der Kunden auf Nummer Sicher zu gehen.

Seite 1:

Bedenkenträger von Berufs wegen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%