Gastbeitrag Gründerspecial
Ohne Plan läuft nichts!

Er ist Dreh- und Angelpunkt der Unternehmensführung: Der Businessplan. Ob Neugründung oder Firmenkauf: Fehlt eine konkrete Planung, drohen etliche Gefahren - und der wirtschaftliche Erfolg bleibt auf der Strecke.
  • 0

BerlinDer Businessplan ist nicht nur eine lästige Pflichtübung für Existenzgründer, sondern Dreh- und Angelpunkt der Unternehmensführung. Das gilt unabhängig davon, ob ein Unternehmen neu gegründet wird, ein bestehendes übernommen oder eine zusätzliche Geschäftssparte entwickelt werden soll. Ohne konkrete Planung laufen die zukünftigen Unternehmer Gefahr, den Überblick zu verlieren, sich zu verzetteln – und schließlich deutlich schlechtere wirtschaftliche Ergebnisse zu erzielen.

Die Harvard University fand bereits vor über zwanzig Jahren heraus, dass ein schriftlicher Plan mit mehr Erfolg einher geht. So beziehen diejenigen Absolventen die höchsten Einkommen, die sich das bereits vor zehn Jahren schriftlich in Wort und Zahl so vorgenommen hatten. Noch deutlich stärker als bei den Harvard-Absolventen schlägt dieser Zusammenhang bei selbstständigen Immobilienmaklern oder Hausverwaltern zu Buche, die als Unternehmer ihr Einkommen über ihre täglichen Handlungen ungleich stärker selbst bestimmen als die angestellten High Potentials. Vereinfacht ließe sich formulieren: Wer keine Ziele hat, kann sie auch nicht erreichen

Neben diesem vielleicht ertragsreichsten Argument für das Verfassen eines Businessplans, spielt außerdem seine Funktion für die Kapitalbeschaffung, als „Fahrplan“ und für die Erfolgskontrolle eine Rolle. Der Businessplan beginnt nicht mit einem finanziellen Ziel, sondern beschreibt zunächst ein Geschäftsvorhaben in all seinen Facetten; daran schließt sich ein Zahlenteil an, der künftige Umsätze, Erträge, die Liquidität und den Kapitalbedarf nach den im ersten Teil aufgestellten Thesen berechnet.

In Teil 1 gibt das Executive Summary den zentralen Überblick. Im Detail stellen die Gründer außerdem sich selbst und ihr Vorhaben vor, zeigen Unterschiede zum Wettbewerb auf und entwerfen Strategien für Marketing und Vertrieb. Das Herz von Teil 2 bildet die Finanzplanung mit (Plan-) Gewinn- und Verlustrechnung, Liquiditätsplanung und Kapitalbedarf. Dabei spielen Best-case- und Worst-case-Szenarien eine Rolle.

Seite 1:

Ohne Plan läuft nichts!

Seite 2:

Was hilft: Perspektiven und Meilensteine

Kommentare zu " Gastbeitrag Gründerspecial: Ohne Plan läuft nichts!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%