Spielwaren-Einkaufsverbund
Vedes erwartet kräftigen Umsatzschub

Mit der Übernahme des Spielzeug-Großhändlers Hoffmann erhofft sich Vedes einen kräftigen Impuls für seine Fachhändler. Bereits 2013 haben die Mitglieder des Einkaufsverbundes mehr Umsatz gemacht als der Rest der Branche.
  • 0

NürnbergNach der Übernahme des Spielzeug-Großhändlers Hoffmann zu Beginn dieses Jahres setzt der Einkaufsverbund Vedes auf einen kräftigen Wachstumsschub. „Wir haben die Weichen gestellt für einen erheblichen Umsatzsprung im Großhandelsbereich“, sagte Vedes-Vorstandschef Thomas Märtz am Mittwoch auf der Spielwarenmesse in Nürnberg. Die Vorteile eines schlagkräftigen Großhandels kämen auch dem Fachhandel zugute.

Im vergangenen Jahr hatten die europaweit 1150 angeschlossenen Vedes- und Spielzeug-Ring-Geschäfte ihren Umsatz um 1,5 Prozent auf 570 Millionen Euro gesteigert. Die deutschen Mitglieder verzeichneten ein etwas höheres Plus von 1,7 Prozent auf 485 Millionen Euro.

Damit liegen die Vedes-Händler leicht über dem deutschen Marktdurchschnitt, der nach aktuellen Zahlen um 1,5 Prozent zulegte - die Branche war bis vor wenigen Tagen noch von einem Plus von drei Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Euro ausgegangen. „Wir hatten es geahnt, weil das Weihnachtsgeschäft zum Schluss ein paar Schleifspuren hatte“, kommentierte der Geschäftsführer des Bundesverbands des Spielwaren-Einzelhandels, Willy Fischel, die Entwicklung.

Im kommenden Jahr sollen die Erlöse um ein bis zwei Prozent zulegen - sowohl branchenweit als auch bei den Vedes-Händlern. Letztere hatten 2013 erneut von Bonuszahlungen ihrer Kooperative in Höhe von 3,4 Millionen Euro profitiert. Durch die Ausschüttungen reduzierte sich das Ergebnis der Vedes AG auf 0,7 Millionen Euro - und lag damit auf Vorjahresniveau.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spielwaren-Einkaufsverbund: Vedes erwartet kräftigen Umsatzschub"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%