Steuergesetze für junge Technologieunternehmen eine Katastrophe
Jungunternehmer zwischen allen Stühlen

Steuerexperten sind sich einig: Wahrer Verlierer der neuen Steuergesetze ist der Mittelstand. Das gilt vor allem bei Paragraph 8a des Körperschaftsteuergesetzes, der seit 1. Januar 2004 steuerliche Einschränkungen der Gesellschafter-Fremdfinanzierung auf inländische Kapitalgesellschaften ausdehnt.

HB STUTTGART. Kleinbetriebe sind aufgrund der Freigrenze für Gesellschafterzinsen von 250 000 Euro ebenso wenig betroffen wie Großkonzerne, die zumindest im Inland mit einer Umqualifizierung von Zinsen in verdeckte Gewinnausschüttungen wegen der weitgehenden Steuerfreiheit von Dividenden kein Problem haben.

Zwischen allen Stühlen sitzt dagegen der industrielle Mittelstand, der kapitalintensiv und unterkapitalisiert ist. Während die durchschnittliche Eigenkapitalquote unter 20 % liegt, normiert § 8a eine völlig unrealistische Grenze für die unschädliche Gesellschafter-Fremdfinanzierung von 40 %. Die Hürden für einen Fremdnachweis bei höherer Verschuldung sind kaum zu nehmen. Besonders gravierend ist die Ausdehnung der Regelung auf Bankkredite, wenn der Gesellschafter eine Bürgschaft abgeben oder andere Sicherheiten stellen muss. Gerade hiervor hatten Wirtschaftsverbände und Sachverständige vor Verabschiedung des Gesetzes dringend gewarnt.

Seite 1:

Jungunternehmer zwischen allen Stühlen

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%