Steuerpläne
Steinbrück plant steuerfreie Rücklage für den Mittelstand

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) will Medienberichten zufolge eine neue steuerfreie Rücklage für Mittelständler schaffen. Bis zu 100 000 Euro können Unternehmer nach diesen Plänen als Rücklage für Investitionen vor der Steuer schützen.

HB HAMBURG. Wie die Financial Times Deutschland unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, soll jeder Gesellschafter eines Personenunternehmens Gewinne von bis zu 100 000 Euro in eine Rücklage einbringen können. Sie bleibt steuerfrei, wenn das Geld später für Investitionen verwendet wird.

Mit der geplanten Rücklage will Steinbrück den Angaben zufolge den Personenunternehmern einen Ausgleich bieten für die ebenfalls geplante Halbierung des Körperschaftsteuersatzes von 25 Prozent auf 12,5 Prozent. Diese Steuer wird von Kapitalgesellschaften gezahlt. Personenunternehmer zahlen Einkommensteuer.

Die Gewerbesteuer will Steinbrück erhalten. Anders als heute will er die Schuldzinsen nicht nur zu 50 Prozent in die Bemessungsgrundlage einbeziehen, sondern zu 100 Prozent. Dafür soll es bei Mieten, Pachten und Leasingraten bei 50 Prozent bleiben. Hier gab es im Finanzministerium bis vor kurzem Pläne, ebenfalls auf 100 Prozent zu gehen. Als Entlastung plant Steinbrück, die so genannte Steuermesszahl zur Berechnung der Gewerbesteuer von 5 Prozent auf 4 Prozent zu senken.

Für Kapitalanleger ergibt sich durch die Feinabstimmung im Ministerium eine Verschlechterung: Die geplante Abgeltungssteuer soll ab 2008 30 Prozent betragen. Der ursprünglich vorgesehene Satz von 25 Prozent soll aus Haushaltsgründen erst 2010 erreicht werden. Mit der Abgeltungssteuer wäre die Steuerschuld abgegolten - unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%