Synchronisation der Dateien innerhalb einer Arbeitsgruppe
Team Drive bringt Aktualität auf den PC und Notebook

Vier von fünf Fach- und Führungskräften im deutschen Mittelstand wollen nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch auf Reisen die für sie wichtigen Dokumente in der jeweils aktuellen Fassung auf dem PC bzw. Notebook vorliegen haben.

Zwei Drittel der Befragten nutzen auf Geschäftsreise vor allem das Internet, um ihre elektronische Post zu bearbeiten. Über 60 Prozent verlangen nach Software und Services für Collaboration, also den Datenaustausch und die Zusammenarbeit in der Gruppe. Die "klassische" Internet-Anwendung - das Surfen im World Wide Web - ist nur für ein Drittel der reisenden Mittelständler von Interesse. Dies sind Zahlen einer bundesweiten Umfrage unter rund 100 Fach- und Führungskräften aus der mittelständischen Wirtschaft, die der Verband der deutschen Internetwirtschaft durchgeführt hat.

85 Prozent der Befragten gaben zu, schon "mehr als einmal" sowohl am Arbeitsplatz als auch unterwegs versehentlich mit alten Dateiversionen und überholten Informationen gearbeitet zu haben. Die Ursache: Über 90 Prozent der Computerarbeitsplätze sind mit dem Betriebssystem Windows ausgerüstet, und das Windows-Dateisystem kennt keine Funktionen zur Versionsüberwachung. Alt oder neu - unter Windows sind alle Dateien gleich. Das führt dann oft zur Durchnumerierung der Dateinamen im Sinne von "Name1", "Name2" usw. Nur: welcher Name ist der neueste?

Abhilfe soll das neue Konzept des "Team Drive" schaffen. Es ist nichts anderes als ein virtuelles Laufwerk im PC, das automatisch für die Synchronisation der Dateien innerhalb einer frei festlegbaren Gruppe sorgt. Alle Dateien, die man auf dem Team Drive hält, werden mit den Dateien aller anderen Teilnehmer aus der eigenen Arbeitsgruppe (zum Beispiel Projektteam oder Abteilung) abgestimmt. Hierzu richtet jeder Benutzer auf seinem PC-Laufwerk ein Team Drive "P:" ein, das ebenso einfach zu bedienen ist wie jedes andere Laufwerk "C:" oder "D:" (Dateien kopieren, verschieben, speichern usw.).

Der Clou: Ein Internetservice sorgt automatisch für die Synchronisation der Dateien in den Team Drives aller Teilnehmer. Sobald ein Teammitglied eine Datei bearbeitet, wird die neue Version auf die Laufwerke aller anderen überspielt. Wer gerade nicht online ist, erhält die Aktualisierung mit der nächsten Verbindung zum Internet. Für mobile Verbindungen lässt sich konfigurieren, dass nur wichtige und nicht zu umfangreiche Daten übertragen werden, um nicht etwa die Datenkarte unterwegs durch zu große Übertragungsmengen lahm zu legen. Erste Internet Service Provider (ISP) haben bereits begonnen, den Team Drive-Service in Deutschland anzubieten. Weitere werden vermutlich folgen. Die Kosten liegen bei etwa 15 Euro im Monat für die automatische Aktualisierung der Datenbestände über das Internet.

Seite 1:

Team Drive bringt Aktualität auf den PC und Notebook

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%