Überschuldung

Traditionswerft Sietas meldet Insolvenz an

Fast 400 Jahre Firmengeschichte neigen sich dem Ende zu: Die Hamburger Traditionswerft Sietas hat einen Insolvenzantrag gestellt. Rund 700 Arbeitsplätze sind gefährdet.
Kommentieren
Eine Bugsektion liegt in einem Dock der Sietas-Werft in Hamburg. Quelle: dpa

Eine Bugsektion liegt in einem Dock der Sietas-Werft in Hamburg.

(Foto: dpa)

HamburgDie Hamburger Traditionswerft Sietas hat wegen Überschuldung Insolvenz angemeldet. Die Geschäftsführung habe am Donnerstag einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht Hamburg gestellt, teilte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Sietas Gruppe, Rüdiger Fuchs, am Freitag in der Hansestadt mit. Rund 700 Mitarbeiter seien betroffen.

Die 1635 gegründete Werft war schon vor Jahren ins Trudeln gekommen. Erst im März 2009 hatte Firmeneigner Hinrich Sietas das Management der Werft an den früheren Airbus-Manager Rüdiger Fuchs und den Betriebswirt Rüdiger Wolf abgegeben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Überschuldung: Traditionswerft Sietas meldet Insolvenz an"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%