Versicherung
Optimaler Schutz für wenig Geld

Versicherungen garantieren Unternehmern einen ruhigen Schlaf. Doch oft zahlen Mittelständler zu hohe Beiträge. Mit einer Überprüfung des Versicherungsschutzes können sie die Prämien deutlich senken. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

KÖLN HB. Versicherungen sind den Deutschen wichtiger denn je. Zu diesem Eindruck kommt man jedenfalls, wenn man die im Jahr 2008 gezahlten Beiträge betrachtet. So rechnen die 459 Mitgliedsunternehmen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für dieses Jahr mit 165,3 Milliarden Euro an Prämien, ein Beitragsplus von 1,5 Prozent zum Vorjahr.

Einen Großteil des Geschäfts machen Versicherungen mit Firmenkunden, die sich gegen die Folgen von Unfällen, Feuer, Sturm oder Personenschäden schützen wollen. Doch angesichts der Rezession müssen Mittelständler verstärkt die Ausgaben im Blick behalten. Das gilt auch für Versicherungen. Denn oft zahlen Unternehmer unnötig hohe Beiträge. Dies kann mehrere Gründe haben: Versicherungsvertreter beraten die Unternehmer unzureichend, die wiederum informieren sich zu wenig über ihre Möglichkeiten.

Dabei lässt sich mit einer Überprüfung der abgeschlossenen Verträge viel Geld sparen. So finden sich beispielsweise in den teils unübersichtlichen Versicherungspaketen oft Policen, die Schäden abdecken, gegen die der Unternehmer bereits anderweitig versichert ist. Oder die angesetzte Schadenssumme ist höher als nötig. Beides kostet den Kunden unnötig viel Geld.

Anhand der folgenden zehn Tipps können Unternehmer das eigene Vertragswerk genau unter die Lupe nehmen:

1. Vertragslaufzeit überprüfen

Es ist immer sinnvoll nachzufragen, ob man dieselbe Versicherung auch über einen längeren Zeitraum abschließen kann. Denn mit längeren Laufzeiten fallen oft niedrigere Prämien an. Der Nachteil dabei: Langfristige Policen machen unflexibel.

Seite 1:

Optimaler Schutz für wenig Geld

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%