China und Japan

Asien geht die Puste aus

Der Sorge vor einer Dauerkrise der Weltwirtschaft erhält durch die Schwäche der zwei größten Volkswirtschaften Asiens neue Nahrung: Chinas Exporte brechen drastisch ein und Japan macht ein schwacher Konsum zu schaffen.
Update: 15.02.2016 - 09:25 Uhr 19 Kommentare

„Nun merkt man, dass die Welt doch nicht untergeht“

„Nun merkt man, dass die Welt doch nicht untergeht“

HongkongChina hat im Januar deutlich weniger exportiert als erwartet. Die chinesischen Ausfuhren fielen im Januar um 11,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte die Zollverwaltung am Montag mit. Das war bereits der siebte Rückgang in Folge, der überdies sechsmal so stark ausfiel wie von Ökonomen erwartet. Überdurchschnittlich stark nahmen die Exporte in die Europäische Union ab, auch die in benachbarte Staaten wie Südkorea und Taiwan sowie die Ausfuhren in die USA schrumpften.

Angesichts der unsicheren Entwicklung wolle die Regierung in diesem Jahr kein Wachstumsziel für den Außenhandel ausgeben, sagte ein Insider aus dem Handelsministerium der Nachrichtenagentur Reuters. 2015 war der Handel um acht Prozent gesunken, während die Regierung ein Plus von sechs Prozent angestrebt hatte.

Die Importe brachen zum Jahresauftakt sogar um 18,8 Prozent ein. Für deutsche Unternehmen sind das schlechte Nachrichten, schließlich fielen ihre Exporte in die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bereits im vergangenen Jahr und damit erstmals seit 1997. Einer Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young zufolge verkauften Volkswagen, Daimler und BMW im vergangenen Jahr noch 4,4 Millionen Pkw in China und damit ein Prozent weniger als 2014.

Zumindest teilweise sind für die schlechten Außenhandelszahlen Chinas aber auch die Feiertage um das chinesische Neujahrsfest vergangene Woche verantwortlich, wie die Analysten Liu Li-Gang und Louis Lam vom australischen Bankhaus ANZ am Montag schrieben. Viele Unternehmen versuchten demnach, noch vor Beginn der langen Urlaubzeit um den wichtigsten chinesischen Feiertag ihre Fracht ins Ausland zu verschiffen. Deshalb seien die Exporte im Dezember das erste Mal seit neun Monaten leicht angezogen, dann aber im Januar wieder stark zurückgegangen.

Börse ist relativ robust
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

19 Kommentare zu "China und Japan: Asien geht die Puste aus"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur 21 Ausrufezeichen und nicht einmal die Hälfte in Großbuchstaben?
    DAS GEHT ABER BESSER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Iran bekommt Waffen aus Russland. In Kürze will Moskau das Raketenabwehrsystem S-300 an die islamische Republik liefern, kündigte Moskau an. Das gefällt den USA und Israel gar nicht.
    ( laut T-Online )

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------


    NUN liebes USA...sieht Ihr endlich ein dass eine Aufhebung der Sanktionen gegenüber dem Iran NIEMALS DEM FRIEDEN IN DER WELT NÜTZLICH SEIN KANN ???

    RUSSLAND mit Waffenlieferungen bringt den GANZEN PLANET ERDE IN EINEM AKUTEN KRIEGSGEFAHR !!!

    Wahrscheinlich würde RUSSLAND VERHUNGERN...WENN ES NICHT SO VIELE WAFFEN IN DER WELT VERMARKTEN WÜRDE.

    Die Ganze Welt war vorgewarnt !!!

    Als Russland bekannt gab sich mit 600 MILLIARDEN EURO in NEUESTE WAFFEN TECHNIK FÜR SICH INVESTIEREN ZU WOLLEN...

    fragte ich schon damals hier beim Handelsblatt :

    " GEGEN WEM WILL RUSSLAND IN DEM KRIEG ZIEHEN? "



    NA...jetzt aufgewacht und die Neue heran schleichende WELT-AUFTEILUNG BEMERKT ???




  • Die Europäische Union sei „zur Geisel ihrer unausgewogenen Flüchtlingspolitik geworden“, sagt der russische Regierungschef Dmitri Medwedjew. Er habe „Mitleid“ mit Europa und warnt die EU vor Rechtspopulismus.

    ------------------------------------------------------------------------------

    RUSSLAND und CHINA WIRTSCHAFTLICH AM ENDE !

    Und was taten da bereits früher die Könige die in Ihrem Königsreich nichts mehr zu bieten hatten ?

    SIE HABEN NACHBARN ANGEGRIFFEN UND AUSGERAUBT !!!

    Wer glaubt dass die Hilfe aus Russland an Baschar-al-ASSAD ( das längst nach DAN HAAG vor GERICHT ausgeliefert gehört ) nach Syrien aus moralische Gründe entsteht...

    muss aufgeklärt werden !!!

    RUSSLAND IST AN DIE BODENSCHÄTZE IN SYRIEN INTERESSIERT...

    ALS AUCH AN EINEM WIRTSCHAFTLICHEN UND POLITISCHEN KORRIDOR !!!

    Die Kassen klingen Irgendwann Russland...weil auch an Syrien wird Russland für jede einzelne Bombe eine Rechnung erstellen.

    Beweise dafür sind sämtliche Militärische Hilfen von Russland an ANGOLA und MOÇAMBIQUE als Russland damals Große Waffengeschäfte abgeschlossen hatte damit die Portugiesen dort vertrieben werden konnten.

    Befreiung von Portugal kostete eine Finanzielle Abhängigkeit von Russland für diese beide Nationen !!!


  • Das ist keine Krise, sondern die neue Realität = Normalität. Eine Krise ist eine zeitlich begrenzte Ausnahmesituation zwischen zwei Normalzuständen, also der Vergleich zu einem vorherigen Status der als dieser definiert wurde. Ich nahm dieses Thema zum Anlass, darüber zu promovieren seit zwei Jahren.

  • Kleiner Fehler: Es war gar nicht HB. Es waren die üblichen Falschmelder dpa und Reuters.

  • Asien geht die Puste aus. Bald wird es ersticken.
    Vom Preisverfall bei Rohstoffen hat HB noch nichts gehört. Wie wirkt sich das auf den Außenhandel, Export und Import, jeweils in laufenden Preisen aus? Und wie wendet man das Preisbereinigungsverfahren bei Preisverfall von 50 oder 70 Prozent an?
    Wer das nicht weis, weis gar nichts!

  • Herr Hoffmann,

    was sind eigentlich CO2 Produkte und eine CO2 freie Gesellschaft?

    Aber keine Sorge: Ohne CO2 werden wir niemals sein, denn jeder Mensch atmet dieses Gas aus - bei jedem Atemzug.

  • Richtig. Aber nicht nur das. Wollen Sie wirklich "Souverän" sein ? Glauben Sie, es ist ein Zeichen von "Souveränität", alle vier Jahre irgendwo ein Kreuzchen zu machen? Damit geben Sie nämlich letztendlich ihre eigene Souveränität ab an eine Parteien- und Funktionärskaste.
    Und wenn Sie denken, dass die anderen auf einem Irrweg sind (genau das denke ich übrigens was Deutschland betrifft auch: wir sind auf dem direkten Wege in einen sozialistischen Totalitarismus, es ist nur diesmal kein National-Sozialismus, sondern ein International-Sozialismus), dann folgen Sie eben diesem Irrweg NICHT. Denken Sie nicht: "Warum sind die anderen so dumm und tun nichts dagegen?", sondern tun Sie selber was! Oder unterstützen Sie zumindest jemanden, von dem Sie überzeugt sind, dass er das (für Sie) Richtige tut...
    Und individuell können Sie immer handeln, wenn Sie wirklich wollen. Ganz konkret beispielsweise: informieren Sie sich über unser Geld- und Finanzsystem und ziehen Sie daraus die Konsequenzen...

  • Ich fuehle mich durch das Loeschen meines sachlichen Beitrages geadelt!

  • Kommentare zeigen mir, dass es viele Gleichgesinnte gibt. Ohne diese Bestaerkung kommen bei mir Selbstzweifel auf, ob ich denn mit meiner Einstellung richtig liege. In meinem Bekanntenkreis werden Unterhaltungen ueber heikle Themen abgewehrt. Ich fuehle mich als Querulant und unterdruecke meine Meinungsaeusserungen.

    Voraussetzung fuer HANDELN ist KOMMUNIKATION. Eine politische Heimat – ich schaetze mich selbst als liberal ein – habe ich nicht mehr. Weder in alten noch in neuen Parteien. Ohne die Kommentare bin ich auf den Newsstream angewiesen, den die Medien produzieren und denen traue ich nicht mehr. Das Unterdruecken des Kommentierens verstaerkt mein Misstrauen gegenueber der Presse nur noch weiter.

    Sie haben aber recht, man muss Handeln, aber wie? Wie finde ich Gleichgesinnte? Hinter wem kann man sich sammeln? Wen kann man unterstuetzen?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%