Globale Wirtschaft: Äthiopien: Aufstieg zum Schwellenland

Globale Wirtschaft
Auf zu neuen Ufern

Äthiopien: Aufstieg zum Schwellenland

Gewaltige Infrastrukturprojekte bilden die Basis für den Aufschwung: Innerhalb von nur zehn Jahren ist der frühere Krisenstaat Äthiopien fast unbemerkt zum neuen Wachstumsstar in Afrika avanciert. Seit 2005 legt die Wirtschaft im Schnitt zwischen acht und zehn Prozent pro Jahr zu. Mittlerweile hat der mit Macht vorangetriebene Ausbau von Bahnlinien, Straßen und Dämmen auch das Interesse ausländischer Unternehmen geweckt.

Haupterwerbsquelle des Landes allerdings bleibt die Landwirtschaft. Eine verheerende Dürre bedroht nun die Bevölkerung. Angesichts der anhaltenden Trockenheit sind gegenwärtig eine Million Äthiopier von Hunger bedroht. Die Regierung in Addis Abeba spielt die Lage herunter - aus Angst, das neue Image des Landes zu gefährden. Einige Kommentatoren warnen jedoch vor einer Hungerkatastrophe von ähnlichem Ausmaß wie vor 30 Jahren - damals starben eine Million Äthiopier.

Es besteht berechtigte Hoffnung, eine solche Krise zu verhindern. Trotz einer Vielzahl selbst errichteter Hürden wie etwa die extreme Kontrolle der Wirtschaft, ist der allgemeine Aufschwung nach Meinung vieler Beobachter noch ungebrochen. Beträchtliches hat das Land geleistet, um die Lage der Menschen zu verbessern. So galten im Jahr 2000 rund 56 Prozent der Bevölkerung als extrem arm - bis 2010 sank der Wert auf 31 Prozent. Gleichzeitig stieg die Lebenserwartung, die Kindersterblichkeit ging massiv zurück. Die Regierung habe beim Abbau von Armut die "weltweit beeindruckendsten Zahlen", sagt ein britischer Entwicklungshelfer.

Der mit über 90 Millionen Einwohnern nach Nigeria bevölkerungsreichste Staat Afrikas ist zur fünftgrößten Volkswirtschaft in Subsahara-Afrika aufgestiegen. Zwar zählt Äthiopien beim Pro-Kopf-Einkommen dennoch weiter zu den ärmsten Ländern der Welt - doch es wird international heftig umworben.

Zahlreiche Beobachter glauben, dass das Land langfristig mit Südafrika und Nigeria zu den Wirtschaftslokomotiven des Kontinents zählen wird. Bis 2025 will Äthiopien den Status eines Schwellenlandes erreichen. Das wäre allerdings selbst ohne die gegenwärtige Megadürre eine gewaltige Herausforderung. Wolfgang Drechsler IRAN Ende der Sanktionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%