Wirtschaft auf Hochtouren
Kanada senkt Steuern für Unternehmen

Kanadas Staatskasse quillt mit Milliardenbeträgen über und die Wirtschaft läuft auf Hochtouren. Die neue Regierung will nun ihre großzügigen Wahlversprechen einhalten. Der vorgelegte Haushalt 2006/07 sieht etliche Steuererleichterungen für Konsumenten und Unternehmen vor. Hinzu kommen milliardenschwere Ausgaben für die Infrastruktur.

bfai TORONTO. Die seit Februar 2006 amtierende konservative Regierung geht für 2006 von einem robusten Wirtschaftswachstum von 3% aus, das 2007 auf real 2,7% abflachen könnte. Die Binnenwirtschaft, vom Konsum bis zu den Investitionen, laufe gut. Gefahren sieht die Regierung eher außerhalb der Landesgrenzen heraufziehen: Die hohen Weltmarktpreise für Rohstoffe, das Risiko eines Einbruchs der Immobilienpreise in den USA und der immer stärker werdende kanadische Dollar.

Dieser scheint durch die Budgetverkündung weiteren Auftrieb zu bekommen. Zumindest deuten die jüngste Währungsentwicklung und die positiven Haushaltseinschätzungen durch die Wirtschaft in diese Richtung. Die angekündigten Maßnahmen sind zweifelsohne auf eine weitere, wenn auch moderate Stimulierung der Wirtschaft gerichtet. So wird zum 1.7.06 die allgemeine Umsatzsteuer (general sales tax) um einen Prozentpunkt auf 6% verringert.

Mehr Geld ins Portemonnaie bekommen ab diesem Zeitpunkt auch Familien mit Kindern. Für jedes Kind unter sechs Jahren erhalten sie einen monatlichen Scheck von 100 kanadischen Dollar (kan$; rd. 72 Euro; 1 kan$ = 0,72 Euro). Eher mittelfristig wirken die Erleichterungen für Unternehmen. So soll zum 1.1.08 der Aufschlag auf die Körperschaftssteuer (corporate surtax) für alle Firmen entfallen (bislang nur für Klein- und Mittelbetriebe). Darüber hinaus werde die allgemeine Körperschaftssteuer zum 1.1.10 von 21% auf 19% abgesenkt.

Gefördert wird auch der öffentliche Nahverkehr. Um den Umstieg vom Auto in den Bus oder die Bahn zu erleichtern, werden die Ausgaben für Monatsfahrkarten steuerlich absetzbar sein. Ferner plant die Regierung milliardenschwere Investitionen im Infrastrukturbereich. So sind über vier Jahre verteilt 5,5 Mrd. kan$ für einen neuen "Highways and Border Infrastructure Fund" sowie für folgende weitere Infrastruktur-Fonds vorgesehen: Canada's Pacific Gateway Initiative, Canada Strategic Infrastructure Fund, Municipal Rural Infrastructure Fund sowie Public Transit Capital Trust.

Die Krebsvorsorge und -bekämpfung steht ebenfalls auf dem Programm der Budgetplaner. Zur Implementierung der "Canadian Strategy for Cancer Control" erhalten die Public Health Agency of Canada und das Gesundheitsministerium Health Canada jährlich 52 Mill. kan$.

Trotz der erhöhten Ausgaben haben die Regierungen in Ottawa in den letzten Jahren immer wieder Probleme gehabt, ihre Budgetüberschüsse nicht zu groß werden zu lassen. Nach einem Überhang von 1,5 Mrd. kan$ im Fiskaljahr 2004/05 sind es im jetzt zu Ende gehenden Finanzjahr 8,0 Mrd. kan$ gewesen. Durch die Rückzahlung von Schulden soll der Überschuss im Haushalt 2006/07 auf 3 Mrd. kan$ gedrückt werden. Insgesamt ist der neue Haushalt mit Einnahmen von 227,1 Mrd. kan$ (+2,8% gegenüber dem Schätzwert für das Vorjahr) und Ausgaben von 223,6 Mrd. kan$ (+5,0%) moderat expansiv.

Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%