ZEW-Studie
Die Steuerreform wirkt tatsächlich

Die von der Bundesregierung geplante Unternehmensteuerreform würde die deutsche Wirtschaft spürbar entlasten. Dies ergeben Berechnungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), die dem Handelsblatt vorliegen. Ungeachtet der recht beachtlichen Entlastung für Unternehmen übt das ZEW scharfe methodische Kritik an den Regierungsplänen.

DÜSSELDORF. „Die Steuerreform führt zu einer Verbesserung der steuerlichen Standortqualität“, sagte ZEW-Ökonom Christoph Spengel. Deutschland würde im internationalen Standortvergleich einen kräftigen Sprung nach vorne machen. Die effektive Steuerbelastung einer typischen mittelständischen Kapitalgesellschaft im verarbeitenden Gewerbe würde sich mit der Reform um rund ein Viertel verringern.

Das ZEW gilt als führend in der Berechung und dem Vergleich der effektiven Steuerbelastung von Unternehmen. Das ZEW-Computermodell European Tax Analyzer berücksichtigt sämtliche Steuergesetze eines Landes. Für Unternehmen verschiedener Branchen kann anhand typischer Bilanzdaten die tatsächliche Steuerlast simuliert werden.

Den Plänen der Regierung zufolge soll der Körperschaftsteuersatz von heute 25 auf 15 Prozent sinken. Außerdem soll die Gewerbesteuermesszahl – eine Art Steuersatz – von fünf auf 3,5 Prozent sinken. Unter dem Strich sollen Gewinne von Kapitalgesellschaften mit knapp 30 Prozent Steuer belastet werden. Dies soll internationale Investoren nach Deutschland locken. Personenunternehmen will die Regierung durch einen ermäßigten Steuersatz von 28,25 für einbehaltene Gewinne entlasten. Ferner soll die Gewerbesteuer stärker auf die Einkommensteuer angerechnet werden können. Dieser Bruttoentlastung von knapp 29 Mrd. Euro stehen Gegenfinanzierungsmaßnahmen von gut 20 Mrd. Euro gegenüber. Weitere 3,5 Mrd. Euro sollen durch die „Sicherung des nationalen Steuersubstrats“, ein Hoffnungswert, finanziert werden, so dass sich die Nettoentlastung mit fünf Mrd. Euro in Grenzen hält. Ein Gesetzentwurf wird im Frühjahr erwartet.

Nach Ansicht der ZEW-Ökonomen ist vor allem der Mittelstand der große Gewinner der Reform. „Bei Unternehmen dieser Größe schlagen die Tarifsenkungen voll durch, während wesentliche Elemente der Gegenfinanzierung nicht wirksam werden, da sie auf Grund von Freibeträgen bzw. Freigrenzen nicht greifen.“

Seite 1:

Die Steuerreform wirkt tatsächlich

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%